1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Syke

„Peace“ mit Flügeln

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gemeinsam mit Leiterin Renate Bühn gestalteten die Mädchen ihre Friedensbotschaft.
Gemeinsam mit Leiterin Renate Bühn gestalteten die Mädchen ihre Friedensbotschaft. © Heinfried Husmann

Syke - Von Heiner Büntemeyer. Eine große Plakatwand haben am Sonnabend die jungen Künstlerinnen des Mädchenkulturhauses Zebra-Orange gestaltet. Morgen wird sie um 15 Uhr neben der Bahnunterführung an der Bassumer Landstraße aufgehängt.

Allen, die daran vorbeifahren, soll die Friedensbotschaft der Mädchen etwas Freude bringen. Sie soll aber auch zum Nachdenken anregen.

Das Motiv haben die Mädchen gemeinsam mit Zebra-Leiterin Renate Bühn entworfen: Im Zentrum des Plakates dominiert unübersehbar das „Peace“-Zeichen in den bunten Farben des Regenbogens. Damit der Frieden das Fliegen über alle Länder und Kontinente und in alle Köpfe lernt, versahen die Mädchen das Symbol mit Flügeln.

Dazu hatten sie Schablonen angefertigt und ausgemalt. Während Lina und Rieke die Flügel goldfarben anmalten und sie mit einem Föhn abtrockneten, damit sie möglichst schnell noch die Feder-Konturen einzeichnen konnten, maßen Mariam und Maja den Kreis aus, in den sie mit „Glitzerband“ das „Peace“-Symbol klebten.

Dieses Symbol ist für Mariam besonders bedeutungsvoll, denn die junge Syrerin lebt erst seit drei Monaten in Syke und zeigt den anderen Mädchen den Schriftzug „Frieden“ in arabischer Schrift.

„Das sieht aber gut aus“, erklärt Rieke, und alle staunen, dass dieses Wort von oben nach unten gelesen wird.

Dann setzen sie ihre Arbeit fort. Mia und Sophie schneiden den Umriss eines Herzens aus, das auch seinen Platz auf diesem Plakat finden soll. „Vielleicht schreibe ich da noch „Liebe“ in allen Sprachen rein“, überlegt Sophie.

Darüber hinaus wollen die Mädchen noch Sprechblasen mit ihrer persönlichen Weihnachtsbotschaft auf dem Plakat unterbringen.

„Friedensbotschaften sollten es schon sein, wenn man mal dazu die Gelegenheit bekommt“, überlegt Sophie.

Aber Mariam formuliert auch hier ihre eigene Botschaft: „Let me be home again“.

Auch interessant

Kommentare