Jardinghauser Ortswehr erhält neues Fahrzeug

Um jedes Kilo Gewicht gerungen

+
Das mit einem Kranz geschmückte neue Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Jardinghausen wird durch (v.l.) Thomas Meyer, André Logemann, Stefan Schütte und Horst Meyer übergeben.

Jardinghausen - Von Heiner Büntemeyer. Das neue Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Jardinghausen passt tatsächlich ins Gerätehaus. Als der Kauf dieses Fahrzeuges 2014 im Rat beschlossen wurde, gab es Bedenken, ob die Einfahrt im Gerätehaus auch groß genug ist. Amtsleiter Horst Meyer überzeugte sich seinerzeit persönlich davon, dass es passte. „Ihr habt das gut hingekriegt“, lobte er die Mitglieder der Jardinghauser Ortswehr, als er am Sonnabend Stadtbrandmeister Stefan Schütte die Fahrzeugschlüssel überreichte. Der übergab sie Ortsbrandmeister André Logemann, ehe aus dessen Händen Gerätewart Friedel Albers die Schlüssel übernahm, um den Motor zu starten, das Blaulicht einzuschalten und das Martinshorn aufheulen zu lassen.

Damit war das alte TSF aus dem Jahr 1994 für die Jardinghauser Wehr Geschichte. Es steht jetzt in Wachendorf, wo es einen alten Ford Transit als Zweitfahrzeug ablöst.

Die Jardinghauser Wehr verfügt jetzt über ein „TSF-W“, wobei das „W“ für „Wasser“ steht, denn der 220 PS starke MAN mit einem Aufbau der „Brandschutztechnik Görlitz“ hat einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 1000 Litern. Der darf allerdings nur bis rund 700 Liter gefüllt werden, um das zulässige Gesamtgewicht einzuhalten. „Wir haben bei der Beladung um jedes Kilo Gewicht gerungen“, erinnerte sich Friedel Albers.

Zweimal reisten die Aufbauplaner nach Görlitz: Das erste Mal zur Rohbaubesprechung, das zweite Mal, um das fertige Fahrzeug abzuholen. Dabei ging es darum, die Grundausstattung aus dem alten TSF zu übernehmen und zusätzlich zur Normbeladung einen Teleskop-Lichtmast in den Aufbau einzupassen. Außerdem wurden zwei Pressluftatmer im Mannschaftsraum untergebracht, die schon während der Fahrt angelegt werden können, damit die Besatzung schon einsatzbereit am Einsatzort eintrifft.

Der stellvertretende Abschnittsleiter Nord, Thomas Meyer, gratulierte der Wehr zu dem Fahrzeug ebenso wie Stadtbrandmeister Stefan Schütte. Schütte hofft, dass das neue Fahrzeug für noch mehr Motivation bei den Aktiven sorgt.

Zahlreiche Jardinghauser waren gekommen, die gemeinsam mit Ortsbrandmeistern benachbarter Wehren sehen wollten, wie es in dem Fahrzeug „hinter den Rollläden aussieht“. Sie alle wurden im Anschluss an die Übergabefeier von der Ortsfeuerwehr zu einem gemütlichen Umtrunk eingeladen.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Kommentare