Freiwilligen-Messe kämpft im Rathaus gegen Flohmarkt-Konkurrenz

Ehrenamt hält den Geist fit

Messe-Besuch: In Syke gibt es noch viele freie Plätze im Bereich Ehrenamt. - Foto: Husmann

Syke - Von Angelika Kratz. „Wir haben ein Plätzchen für Sie“, begrüßten Elli Bach, Heike Böckmann und Regina Pasenau von der Freiwilligen Agentur Syke die Gäste zur zweiten Ehrenamtsmesse im Rathaus gleich im mehrfachen Sinn. Zum einen waren mit der freundlichen Einladung und einem Schokoladenherz auf der Willkommenskarte die insgesamt 25 Aussteller gemeint. Die warteten nicht nur auf interessierte, neugierige Bürger, sondern auch auf Nachwuchs für die eigenen Reihen. Das leckere Plätzchen auf der Rückseite symbolisierte die vielen freien Plätze im Ehrenamt der Hachestadt.

Elli Bach weiß genau um den nicht einfachen Schritt, aus dem oft hektischen Berufsleben in den sogenannten Ruhestand zu wechseln. Aber gegen die plötzliche Perspektivlosigkeit ist das unheimlich wichtige Kraut des Ehrenamtes gewachsen. „Ehrenamtliche Arbeit hält den Geist fit und macht uns und andere Menschen glücklich und zufrieden“, stand auf einem Werbeplakat an der Eingangstür zum Rathaussaal.

Von der Zufriedenheit ehrenamtlicher Arbeit berichteten nicht nur die Ruheständler. Am Stand der Arbeiterwohlfahrt Syke mit ihrem in Barrien beheimateten Sozialkaufhaus stand dessen neuer Leiter Kai-Uwe Campe. Ihn unterstützen seit Kurzem Farida Faries und Nourin Attya. Die beiden jungen Frauen sind voller Euphorie und verbinden mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit ihre persönlichen Wünsche, die deutsche Sprache besser zu erlernen oder an einem Tag in der Woche einfach mal den Kopf von persönlichen Dingen frei zu bekommen.

Carsten Heusmann ist der Möbelabholer und sein fachmännischer Blick hilft, die Spreu vom Weizen oder von unbrauchbaren Dingen zu trennen. Groß sei die Schamgrenze, im Sozialkaufhaus einkaufen zu müssen, weiß Kai-Uwe Campe hinsichtlich der Altersstruktur 50plus.

Werner und Jutta Käding engagieren sich seit vielen Jahren im Weißen Ring, der Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer. „Jedes Verbrechen hinterlässt Spuren auf der Seele“, wissen sie.

Wenige Tische weiter schlug Sigrun Steinmetz vom TUS Syke die Werbetrommel für dringend gesuchte Übungsleiter und Helfer bei der Abnahme der jährlichen Sportabzeichen.

Nachwuchs bräuchten laut Gisela Greve auch die Gästeführerinnen in Syke. „Es macht viel Spaß und überfordert keinen“, betonte sie ausdrücklich. Besonders möchten die Gästeführerinnen Neubürger und Migranten ansprechen. Männer seien ebenfalls gern gesehen.

Auch der Bürgerbus Syke braucht Verstärkung. Axel Böse und Burkhard Horn sind schon immer gerne Auto gefahren und wollten nach dem Ende der Berufsphase was tun. Zweimal im Monat fahren sie nun für vier Stunden durch Syke. Der nötige Personenbeförderungsschein wurde bezahlt. Mitmachen können alle ab dem 20. Lebensjahr.

Keine Sorgen muss sich Sören Ulrich vom THW-Ortsverband Syke machen. Dank bestens funktionierender Jugendarbeit sei der Nachwuchs gesichert. „Menschen zu helfen, ist eine gute Sache.“ Das würden schon die Kleinsten im THW spüren.

Ehrenamtsmesse im Rathaus Syke

Ebenfalls vertreten waren Organisationen wie Trauerland, Bund, VdK, Diakonie, das Flüchtlingscafé und der Seniorenbeirat. Viele Besucher fanden den Weg ins Rathaus, leider bogen aber die meisten nach links in die Bücherei ab zum Flohmarkt für Schnäppchenjäger. „Vielleicht nicht so eine gute Idee, beides miteinander zu verbinden“, überlegten einige Aussteller.

Mehr zum Thema:

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Meistgelesene Artikel

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Kommentare