FWG, CDU und SPD gleich stark

Drei Achter-Fraktionen im neuen Syker Stadtrat

+
Kurz nach 18 Uhr ging es in den Wahllokalen an die Auszählung.

Syke - Von Frank Jaursch. Mit einem überraschenden Wahlsieg für die FWG und künftig drei Fraktionen auf Augenhöhe endeten die Wahlen für den Stadtrat am Sonntag in Syke. Nach Auszählung aller Stimmen vereinigte die Freie Wählergemeinschaft 28,2 Prozent auf sich.

Die zweitmeisten Stimmen holte die CDU: 26,28 Prozent stimmten für die Christdemokraten. Die SPD verzeichnete deutliche Verluste und kam nur noch auf 25,24 Prozent. Aber: Alle drei werden künftig mit jeweils acht Mitgliedern im neuen Stadtrat vertreten sein.

Die Grünen kamen auf 11,8 Prozent der Stimmen und werden vier Ratsmandate im neuen Rat haben; für die FDP (5,08 Prozent) und die Linke (3,37 Prozent) bleibt nur jeweils ein Platz im Rat. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,88 Prozent.

Mit dem Ergebnis deuten sich drei mögliche Mehrheits-Konstellationen an: Da der Stadtrat inklusive Bürgermeisterin 31 Mitglieder groß sein wird, reichen 16 Ratssitze zur Mehrheit. Und die kann durch CDU und SPD ebenso erreicht werden wie durch FWG und CDU oder durch eine Koalition von FWG und SPD. Auf ein Szenario festlegen wollte sich gestern am späten Abend aber noch kein Beteiligter.

Schon früh deutete sich gestern an, dass die FWG, die große Unbekannte dieser Wahl, ganz vorn würde mitspielen können. Tröpfchenweise gingen in der Wahlzentrale im Rathaus die Ergebnisse aus den ersten Wahllokalen ein. Und der Balken der FWG stieg zunächst bis jenseits der 30-Prozent-Marke.

Die bis zu 40 Besucher im Rathaus beobachteten in der Folge mehrere Wechsel an der Spitze. Zwischenzeitlich lag die SPD vorn, dann schien die CDU stärkste Kraft werden zu können. Gegen 22 Uhr fehlten nur noch die Ergebnisse aus drei Wahllokalen. 

Dann die Entscheidung: Die Auszählung der Stimmabgabe an der Hacheschule sah die SPD vorn, die Schützenhalle in Gödestorf ergab einen Erdrutschsieg für die FWG. Erst die letzte Zahlenfolge aber sorgte für Klarheit: Die Briefwähler hatten mit insgesamt 3569 Stimmen ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Auch hier lag die FWG vorn und baute ihren Vorsprung auf schließlich rund 600 Stimmen vor der CDU aus.

Drei Kandidaten gelang es, mehr als 1000 Stimmen auf sich zu vereinen. Matchwinner für die FWG war Andreas Schmidt, der auf 1348 Stimmen kam. Für die CDU holte Wilken Hartje 1289 Stimmen; Peter Jahnke (SPD) bekam 1226 Kreuzchen. Lange sah es so aus, als würden die Liberalen auch im neuen Rat mit zwei Sitzen vertreten sein. Schließlich aber blieb es bei einem Platz, da die Grünen noch in mehreren spät gemeldeten Wahllokalen – etwa bei den Gesseler Feldmäusen – starke Ergebnisse einfuhren und so auf vier Sitze hochrutschten.

Bemerkenswert zudem das Abschneiden von Naif Düsme: Nachdem er vor fünf Jahren als Einzelbewerrber mit 354 Stimmen gescheitert war, erreichte er diesmal als FWG-Kandidat 465 Stimmen und wird künftig im Stadtrat vertreten sein.

+ Ergebnis Stadtrat Syke

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Kommentare