Kunst trifft Info-Medium

Groß Lessener weihen Stele ein

+
Ortsbürgermeister Friedhelm Hartkamp weihte mit vielen Einwohnern auf dem Dorfplatz eine Stele ein.

Für eine moderne Variante statt eines Findlings entschied sich das Orga-Team der 750-Jahr-Feier, um dem Jubiläum Groß Lessens ein Denkmal zu setzen: Am Mittwochabend weihte Ortsbürgermeister Friedhelm Hartkamp mit vielen Einwohnern auf dem Dorfplatz eine Stele ein, die Kunst und Informationsmedium vereint. „Besonderes Merkmal: einzigartig“, bescheinigte Hartkamp dem Werk aus Cortenstahl im angesagten „Rost-Look“.

Es birgt den Ortsplan und einen Infobereich für Veranstaltungshinweise – aktuell natürlich die 750-Jahr-Feier an diesem Wochenende. Die Stele leuchtet von innen, auch durch das ausgestanzte Jubiläumslogo und die Jahreszahl der ersten urkundlichen Erwähnung, 1266. Federführend bei der Herstellung war Clemens Drewes, dem ein Extra-Applaus galt. 

Ebenfalls großen Anteil an der Realisierung hatte Dieter Mühlenhardt, Unterstützung gab es vom Orga-Team sowie von Heinfried Ohrdes, Tobias Schulz, Kevin Emker und Jörg Feldmann. Hartkamp bedankte sich auch bei den Sponsoren Michael und Sabine Plagge, Landmaschinenhändler Dieter Mattke, Thomas Menzel (Garten- und Landschaftsbau) und Marion Böttcher (mbDesign). 

Mehr zum Thema:

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare