Herbstfest leidet unter Regenschauern

„Da kommt man gerne“

Sulingen - Die Initiative Sulingen feilt weiter an der Attraktivität des Herbstfestes. Erstmals hatten die Organisatoren um Sulingens Wirtschaftsförderer Martin Koenen am Sonntag die Gewerbegebiete per Shuttle-Service an die Innenstadt angebunden. Wilfried Niemann lenkte die Bimmelbahn „Cuxi“, die die Besucher von einer Haltestelle zur nächsten brachte. Ideengeber war Matthias Huck vom Kreisverband Diepholz des Verkehrsclubs Deutschland (VCD).

Erneut angeboten hatte der Verkehrsclub am Sonntag anlässlich des Herbstfestes Ausflugsfahrten mit den Mitarbeitern des Vereins Osning-Bahn ab den Gleisen des Sulinger Bahnhofes. Gestartet war der dreiteilige MAN-Schienenbus aus dem Baujahr 1966 am Vormittag in Osnabrück und hielt auf dem Weg nach Sulingen in Bohmte, Lemförde, Diepholz, Rehden, Barver, Freistatt, Wehrbleck und Groß Lessen. Am Nachmittag pendelte der Schienenbus zwischen Rehden und Sulingen und verband so das Sulinger Herbstfest mit dem Rehdener Herbstmarkt.

Zu den Fahrgästen zählte der Sulinger Marcus Grünhagen: „Eine prima Idee. Mittags fahren wir nach Rehden – und den Nachmittag verbringen wir in Sulingen. Das ist super – und den Kindern gefällt es.“

Wie Wilfried Niemann feierte Sonntag Sulingens Wirtschaftsförderer Martin Koenen Premiere, der erstmals alleinverantwortlich die Organisationsfäden des Herbstfestes mit verkaufsoffenem Sonntag in den Händen hielt. Koenen mit Blick auf die Aktivitäten des Verkehrsclubs: „Das bereichert das Herbstfest.“ Speziell zu den Ausflugsfahrten nach Rehden: „Dass die Veranstaltungen gegenseitig konkurrieren, glaube ich weniger. Ich denke, dass wir alle davon profitieren.“

Speziell bemüht hatte sich der Wirtschaftsförderer im Vorfeld des Herbstfestes, örtliche Vereine und Institutionen zur Teilnahme zu motivieren. Im Ergebnis sieht Koenen noch Entwicklungspotential: Neben Stammgästen wie Reitclub, Lions Club Sulinger Land und Deutschem Roten Kreuz waren kaum Gruppe zu motiveren. Der Wirtschaftsförderer machte sich noch am Sonntag auf Ursachsensuche: „Die Vereine greifen fast ausschließlich auf ehrenamtliche Mitarbeiter zurück. Montag ist Feiertag. Es sind Herbstferien. Da sind Ressourcen knapp.“

Die Umsätze der Fahrgeschäfte und der Stände auf und an der Langen Straße litten unter dem am Sonntagnachmittag immer wieder einsetzenden Regen. Harry Herrig, der seit zehn Jahren mit Luftballons aus Bielefeld nach Sulingen reist, hält es nicht davon ab, auch in Zukunft Frühlings- und Herbstfeste im Mittelzentrum zu besuchen. „Die Sulinger sind eine dankbare Kundschaft. Da kommt man gerne.“ - oti

Mehr zum Thema:

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Emotionaler Abschied für Warnke

Emotionaler Abschied für Warnke

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare