Heizen mit Biomasse – Info-Tage im SUN-Park beginnen

Gas aus Russland unerwünscht

+
Klein aber fein – die Ausstellung im SUN-Park.

Sulingen - Heizen mit Biomasse ist trendy, sagt jedenfalls Hartmut Wagner von „SolareEnergieTechnik Sulingen“. Am Freitagmorgen um 11 Uhr hat der Diplom-Ingenieur am Handwerkerhof des SUN-Parks die Messe eröffnet, mit der er einmal mehr ein Zeichen für die Nutzung erneuerbarer Energien setzen möchte. „Das Thema ist aktueller denn je“, sagt der Diplom-Ingenieur mit Blick auf den geplanten Ausbau der sibirischen Gasleitung durch die Ostsee. Wagner: „Wir brauchen kein Gas aus Russland. Wir sollten viel mehr regionale Möglichkeiten nutzen.“ Wie der Anteil der Nutzung erneuerbarer Energien bei der Erzeugung von Hauswärme deutlich erhöht werden kann, zeigen seit Freitag und noch am Samstag, von 11 bis 17 Uhr, im SUN-Park unter anderem Mitarbeiter der Firma Hadeler aus Schwaförden, von Lichthorn Drebber, dem Ofenstudio Witte sowie HDG Bavaria in Kooperation mit den „Klempner’s“ aus Sulingen. Begleitet wird die Ausstellung durch Fachvorträge.

Hartmut Wagner beim Blick in die Ausstellung: „Insbesondere in den Bereichen der Fördertechnik und der Emissionen hat sich, gerade in den vergangenen Jahren, eine ganze Menge getan.“ Vorbei seien die Zeiten, in denen die Biomasse mit Förderschnecken den Kesseln zugeführt worden ist. „Da gibt es heute moderne Ansaugsysteme.“ Wagner zu den Emissionen: „Der Feinstaubanteil, der von einer modernen Anlage ausgestoßen wird, ist geringer als der, den man in der Atemluft messen kann.“

Gezeigt werden Systeme zur Nutzung von Scheitholz, Pellets und Miscanthus; besser bekannt als Chinaschilf. Auch Kaminöfen und Solar-Thermie-Anlagen sind zu sehen.

oti

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare