Ingrid Jantzon und Wilhelm Nuttelmann geehrt

Abschied aus dem Rat

+
Bürgermeister Dirk Rauschkolb (rechts) mit den verabschiedeten Ratsmitgliedern Andreas Bodetke, Waltraud Schmidt, Christian Dummeyer, Wilhelm Nuttelmann, Ingrid Jantzon, Joachim Oltmann und Dieter Schulz (von links).

Sulingen - „Jahrelange Ratsarbeit schweißt zusammen.“ Sulingens Bürgermeister Dirk Rauschkolb nutzte die (voraussichtlich) letzte Sitzung des Rates der Stadt Sulingen während der aktuellen Wahlperiode am Dienstag in der Alten Bürgermeisterei, um langjährige und verdiente Ratsmitglieder zu verabschieden; allen voran Ingrid Jantzon, Wilhelm Nuttelmann und den scheidenden Ratsvorsitzenden Joachim Oltmann. Jantzon und Nuttelmann zeichnete der Bürgermeister mit der Sulinger Bärenklaue aus.

Ingrid Jantzon (CDU) hat 20 Jahre im Sulinger Stadtrat mitgewirkt, zunächst von 1996 bis 2001 im Planungsausschuss und im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen und Wirtschaft. Schon in der Wahlperiode von 2001 bis 2006 war Rathlosens Ortsbürgermeisterin Beigeordnete im Verwaltungsausschuss, Mitglied in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Sulinger Land und Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtentwicklungsgesellschaft. Von 2001 bis 2005 war Ingrid Jantzon Bürgermeisterin der Stadt Sulingen, dann – nach Einführung der Eingleisigkeit – stellvertretende Bürgermeisterin. Später übernahm sie den Vorsitz des Zweckverbandes Wasserversorgung Sulinger Land und auch den Vorsitz über den Aufsichtsrat der Stadtentwicklungsgesellschaft (STEG). Bürgermeister Rauschkolb in Richtung der Kreistagsabgeordneten: „Für mich bist du ein politisches Urgestein und eine Ratsfrau, der man nichts vormacht, wenn es darum geht Ziele zu erreichen.“ Ihr Ausscheiden aus dem Rat bedeute für die Stadt Sulingen einen Verlust, „der einer Lücke gleichkommt, die zunächst einmal sehr schwer zu füllen sein wird“.

„Wilhelm weiß, was er will“

Wilhelm Nuttelmann (CDU) kann auf über vier Wahlperioden Ratszugehörigkeit zurückblicken, war 1985 in den Rat nachgerückt, schied 1991 aus und war von 2001 bis heute ohne Unterbrechungen im Kommunalparlament vertreten. Nuttelmann kann auf Tätigkeiten im Jugend-, Sport- und Bäderausschuss der Stadt Sulingen zurückblicken, arbeitete genauso im Straßen- und Umweltausschuss, der Verbandsversammlung Wasserversorgung Sulinger Land, im Sozialausschuss, im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen und Wirtschaft mit, war stellvertretender Beigeordneter im Verwaltungsausschuss, Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Bau und Mitglied im Ausschuss für Soziales und Schulen. „Wilhelm weiß, was er will“, würdigte Dirk Rauschkolb am Dienstagabend das Engagement des Nordsulinger Ortsbürgermeisters. „Ein echter Fuchs, der immer auf Verständigung ausgerichtet ist.“

Oltmann wirkte elf Jahre im Rat mit

Elf Jahre wirkte Joachim Oltmann im Rat der Stadt Sulingen mit, agierte seit 2012 als dessen Vorsitzender. Der Diplom-Ingenieur war von 2005 bis 2006 Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, Mitglied im Planungsausschuss und dem für Öffentliche Einrichtungen und Wirtschaft sowie in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Sulinger Land. Von 2006 bis 2011 vertrat er die SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung und Bau sowie im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen und die Interessen der Stadt Sulingen in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasserversorgung Sulinger Land und in dessen Verbandsausschuss. In der folgenden Wahlperiode saß Oltmann bis zur Übernahme des Vorsitzes des Rates dem Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen vor und war während der gesamten Wahlperiode Mitglied von Verbandsversammlung und Verbandsausschuss der Wasserversorgung Sulinger Land sowie im Ausschuss für Planung und Bau. Dirk Rauschkolb bestätigte dem scheidenden Kreistagsabgeordneten „Sachlichkeit und eine tragende Ausstrahlung“. „Du wirst in der Fraktion die ein oder andere Weiche mit gestellt haben.“

Christian Dummeyer und Dieter Schulz arbeiteten über 15 Jahre im Rat mit. Dummeyer von 2001 bis 2006 im Sozialausschuss und im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen und Wirtschaft, von 2006 bis 2011 als Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Bau und in der aktuellen Wahlperiode als Mitglied im Ausschuss für Planung und Bau.

Dieter Schulz war von 1996 bis 2001 Mitglied im Bauausschuss und im Umweltausschuss, von 2006 bis 2011 Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen sowie von 2011 bis 2016 auch Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen.

Verabschiedet wurden am Dienstagabend genauso Waltraud Schmidt, die im Oktober 2014 in den Rat nachgerückt war. Die Lehrerin aus der Fraktion der Grünen wirkte im Ausschuss für Soziales und Schulen und im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen mit.

Der Liberale Andreas Bodtke war in der auslaufenden Wahlperiode für Ernst-August Windhorst nachgerückt und besetzte Sitze im Ausschuss für Planung und Bau und im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen sowie im Aufsichtsrat der STEG.

Ausscheiden aus dem Rat werden mit Ablauf des Monats Oktober auch Dr. Erdem Aydilek, Alexander Gromut und Gerd Griffel, die nicht an der Sitzung am Dienstag teilgenommen haben. 

oti

Mehr zum Thema:

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Meistgelesene Artikel

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Kommentare