Mackenstedter Ortsfeuerwehr richtet Nordkreiswettbewerb aus

Heiligenrode verteidigt erneut den Wanderpokal

Ordentlich ins Schwitzen kommen die Teilnehmer des Wettbewerbs bei den zahlreichen Übungen auf dem Gelände am Bremer Weg. - Foto: Ehlers

Gr.  Mackenstedt - „Schade, dass es sich um eine Trockenübung gehandelt hat“, bedauerte ein schweißüberströmter Feuerwehrmann am Sonnabend, nachdem sein Team die Aufgaben für den Nordkreispokal erledigt hatte. Bei herrlichem Wetter waren zwölf Gruppen aus den Weyher und Stuhrer Ortsfeuerwehren sowie der Freiwilligen Feuerwehr Arsten zum Wettbewerb auf dem Gelände am Bremer Weg angetreten. Außerdem beteiligten sich sieben Jugendfeuerwehren an einem extra Turnier.

Jede Wehr stellte ein Mitglied für die Jury, unter deren kritischen Augen die Erwachsenen einen feuerwehrtechnischen A-Teil zeigen mussten. Dabei wurde eine Löschwasserversorgung aus einem öffentlichen Gewässer simuliert. Im zweiten Teil mussten die Einsatzkräfte mit einer Kübelspritze Klappschilder „umpusten“ und eine Jux-Staffel laufen. Dabei mussten sie beispielsweise Wasser im Helm transportieren und einen Ring treffen, den die Kameraden in der Schubkarre transportierten. „Mit diesem Nordkreispokalwettbewerb wollen wir den Zusammenhalt unter den einzelnen Wehren fördern und pflegen“, erklärte Niels Gräper, Pressesprecher der Groß Mackenstedter Ortsfeuerwehr.

Das Wettkampfprogramm der Jugendlichen glich im zweiten Teil dem der Erwachsenen. Außerdem mussten sie Knoten knüpfen und ausgelegte Feuerwehr-Armaturen richtig benennen. Überall stand der Spaß im Vordergrund.

Bevor Ortsbrandmeister Thomas Türk abends die Gewinner auszeichnete, bedankte er sich bei allen, die an der Organisation beteiligt waren. „Es war heute absolut harmonisch, alles hat sehr gut geklappt“, lobte er.

Bei der Siegerehrung blieben Überraschungen aus. Die Freiwillige Feuerwehr Heiligenrode verteidigte zum wiederholten Mal den Wanderpokal mit fast 30 Punkten Vorsprung auf den inzwischen „ewigen Zweiten“ Groß Mackenstedt. „Wir waren durch die Vorbereitungsarbeiten gehandicapt“, entschuldigte Türk sein Team. Den dritten Platz belegte Brinkum vor Fahrenhorst und der besten Weyher Mannschaft, die die Ortsfeuerwehr Melchiorshausen stellte. Die Gäste aus Bremen-Arsten belegten den achten Platz.

Der Nachwuchs benötigt im nächsten Jahr einen neuen Wanderpokal, denn die Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr gewann ihn zum dritten Mal in Folge und darf ihn jetzt behalten. Den zweiten Platz belegte die Kombination Fahrenhorst/Seckenhausen vor Leeste.

Der Nordkreispokalwettbewerb endete mit einer „Blaulichtparty“. Angesichts des Wetters blieb das Festzelt lange leer, denn die „Feuerbiester“ zogen es vor, den Abend möglichst lange unter freiem Himmel auf dem malerisch illuminierten Wettkampfplatz zu verbringen. 

bt

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Wieder Sabotage im Maisfeld

Wieder Sabotage im Maisfeld

Kommentare