Auch im 20. Jahr ihres Bestehens gastiert die Klassische Philharmonie Nordwest in Varrel

Geburtstagsfeier im Wohnzimmer

46 Musiker, 14 Nationalitäten – die Klassische Philharmonie Nordwest lebt das interkulturelle Miteinander vor, so auch am 28. August in der Varreler Gutsscheune. - Archivfoto: Ehlers

Varrel - Von Andreas Hapke. 20 Jahre Klassische Philharmonie Nordwest – diesen Geburtstag möchte das Ensemble auch und vor allem in Varrel feiern. Dort hat es im November 1996 sein erstes großes Konzert gegeben. „Seitdem betrachten wir die Gutsscheune, neben der Martinskirche in Hoya, als unser musikalisches Wohnzimmer und Zuhause“, sagt Chefdirigent und Gründer Ulrich Semrau und fügt hinzu: „Für uns war es keine Frage, mit unserem Jubiläumskonzert dort zu sein.“ Bekannte Kompositionen von Antonin Dvorak stehen am Sonntag, 28. August, auf dem Programm. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.

Im ersten Teil hören die Besucher das Violoncellokonzert h-moll, nach der Pause geht es mit der Sinfonie Nr. 9 e-moll weiter. Letzteres Werk ist während eines Aufenthalts Dvoraks in New York entstanden. „Er war drei Jahre dort und stark von Heimweh geplagt“, ezählt Semrau. Damit sende Dvorak einen „Gruß aus der neuen Welt mit böhmischen Motiven an die alte Welt“.

Als Cellist tritt Johannes Krebs auf, der erste Solocellist der Bremer Philharmoniker. „Mit ihm verbindet uns eine längere musikalische Freundschaft“, sagt Semrau. Krebs habe bereits bei den Cellokonzerten von Joseph Haydn und Robert Schumann mitgewirkt. Er gilt als einer der gefragtesten Cellisten in ganz Europa – ganz gleich ob als Solist, Kammermusikpartner oder Pädagoge. Seit 2015 ist er Intendant der Internationalen Musikfestspiele in Goslar.

„Ich freue mich, dass wir ihn zu unserem Jubiläum als Solisten bekommen konnten“, sagt Semrau.

Laut Semrau spielen in der aus einem Kammerorchester entstandenen Klassischen Philharmonie Nordwest inzwischen 46 Musiker aus 14 Nationen. „Damit praktizieren wir interkulturelle Verständigung par excellence. Jeder bringt seinen kulturellen Hintergrund ein. Das ist ein schöner Aspekt meiner Arbeit“, sagt Semrau.

Ein weiterer schöner Aspekt seiner Arbeit dürfte der „große Erfolg“ der bisherigen Auftritte der Dvorak-Tour sein. Die Philharmonie hat bereits ein Schlosspark-Konzert in Bremervörde gespielt und war im Rahmen des Gartenkulturmusikfestivals auf dem Hof Zempel zu Gast.

Eintrittskarten für die Vorstellung in der Gutsscheune Varrel zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) gibt es im Bürgerbüro und in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung.

Mehr zum Thema:

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Klaus Allofs' Karriere in Bildern

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Neddener Advent

Neddener Advent

Meistgelesene Artikel

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Schwerer Unfall auf Diepholzer Umgehungsstraße - Fahrbahn gesperrt

Schwerer Unfall auf Diepholzer Umgehungsstraße - Fahrbahn gesperrt

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Kommentare