Fahrer in Führerhaus eingeklemmt 

Schwerer Auffahrunfall auf der A1

+
Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Fahrer aus der Kabine befreien. 

Stuhr - Einen schweren Auffahrunfall mit drei Sattelzügen hat es am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 1 zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Bremen-Brinkum gegeben. Ein Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt, teilt die Polizei mit.

Wegen einer Baustelle im Bereich Bremen-Brinkum bildete sich ein Stau. Der 37-jährige Fahrer eines Lastwagens übersah das Stauende und fuhr gegen 15.45 Uhr auf einen anderen Sattelzug auf, heißt es weiter. Dieser wurde auf einen dritten Lkw geschoben. 

Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde durch die Kollision in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehren Groß Mackenstedt und Brinkum, die mit sieben Einsatzfahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort waren, aus seinem total beschädigten Führerhaus befreit werden. Ein Notarzt und Rettungssanitäter des DRK versorgten den Mann. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. 

Der 32-jährige Fahrer und der 40-jährige Beifahrer aus dem Sattelzug, auf den der 37-Jährige auffuhr, trugen leichte Verletzungen davon. Der Fahrer des dritten Lkw blieb unverletzt.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn 1 in Richtung Hamburg vorübergehend voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von rund acht Kilometern. Während der Bergung der Fahrzeuge wird der Verkehr links an der Unfallstelle vorbei geführt. 

Die Reinigungsarbeiten dauerten laut Polizei bis rund 21 Uhr an. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 80.000 Euro. 

mke

Mehr zum Thema:

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Letzte Motorrad-Demo der ACM Westen

Letzte Motorrad-Demo der ACM Westen

Schüler durch Reizgas verletzt

Schüler durch Reizgas verletzt

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

63 Schüler durch Pfefferspray verletzt

63 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Kommentare