Besuchermagnet in Heiligenrode

Dichtes Gedränge rund um die Kirche

Bei einem heißen Getränk und einem netten Plausch lässt es sich gut aushalten auf dem Heiligenroder Weihnachtsmarkt. - Foto: hu

Heiligenrode - Von Angelika Kratz. Kleine und große Menschen haben sich am Sonntag gut gelaunt und mit viel Geduld durch die engen Gassen rund um die Klosterkirche geschoben. Der kleine Weihnachtsmarkt, der alle zwei Jahre und dann nur für einen halben Tag über die Bühne geht, hat sich längst etabliert.

Offiziell begann der Markt mit einem Gottesdienst zur Mittagszeit in der Marienkirche. Die kulinarischen Verlockungen im Anschluss mit Reibekuchen, Bratwurst, Glühwein mit und ohne Schuss, Waffeln und Kuchen waren groß.

Erstmals hatten Mustafa und Ranim Alezzo aus Syrien einen Stand. Seit einem Jahr leben sie in der Gemeinde. Sie boten mit Joghurt-Bällchen, syrischem Frischkäse, Kürbis- und Auberginenmarmelade sowie Pralinen aus Walnüssen und Weintrauben ganz neue Geschmackskomponenten an. „Bitte probieren Sie“, bat Mustafa Alezzo immer wieder die oft leicht skeptischen Weihnachtsmarktbesucher, seine Spezialitäten zu testen. Die ließen sich gerne überzeugen. „Wir denken über einen Laden nach“, berichtete das Paar.

Am anderen Ende wartete ebenfalls Leckeres und ebenso Ungewohntes, wenn auch aus der Region. Inga Albath und Markus Kübler hatten Ziegenwurst vom Hof Legenhausen in Syke mitgebracht. „Die sind aber echt“, sagte der fünf Jahre alte Johannes erfreut, als er die beiden lebendigen Exemplare mit weißem und schwarzem Fell sah. Denen war der ganze Rummel indes etwas befremdlich, und so blieben die Ziegen lieber im sicheren Transporter.

Wie immer gab es draußen und im Gemeindehaus selbst gemachte Dekoartikel. Die fleißigen Damen vom Deutschen Roten Kreuz hatten in der warmen Stube ihren Stand mit Handarbeiten aufgebaut. Kerzen, Sterne aus Papier, witzige Häkeltiere, Leuchten und Kugeln für die Weihnachtszeit, Gestecke und die liebevoll gebundenen Buchsbaumkränze von Hanna Steffens fanden ihre Abnehmer. Letztere verkaufte alle 81 Kränze zugunsten des Aidshilfeförderkreises der Gemeinde Heiligenrode.

Iris Rose hatte mit ihrem Helferteam bei der Tombola alle Hände voll zu tun, während eine Etage über ihr in der Pfarrscheune Märchenerzählerin Brigitte Wortmann ihre Zuhörer unterschiedlicher Altersklassen verzauberte.

Traditionell wird der Musik viel Platz im Programm des Heiligenroder Weihnachtsmarktes eingeräumt. So sangen Gisela und Beppo Gustavus mit dem kleinen Frauenchor „Rakanaka“ aus Zimbabwe und den Besuchern adventliche Lieder, und zum Abschluss wurde die Kirche noch einmal sehr voll: Beim Mitmachkonzert des Chors „Chorisma“ sang die ganze Gemeinde mit.

Mehr zum Thema:

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

RTL-Kult-Schäfer Heinrich feiert mit Stars und Diepholzer Fotobox

RTL-Kult-Schäfer Heinrich feiert mit Stars und Diepholzer Fotobox

Ingrid und Klaus kommen nach Diepholz

Ingrid und Klaus kommen nach Diepholz

Kommentare