„Kickers for Help“ wollen Familie eines verstorbenen Freundes unterstützen

Benefizturnier ist eine Herzenssache

Big Brother Klaus Aichholzer

Brinkum - Von Andreas Hapke. Auf diese Benefiz-Veranstaltung hätten die „Kickers for Help“ gerne verzichtet: Wenn der Zusammenschluss von Fußballern aus Stuhr, Weyhe und Bremen für Sonnabend und Sonntag, 13. und 14. August, zu einem Turnier mit großer Party einlädt, dann geht es darum, mit dem Erlös die Familie eines verstorbenen Freundes zu unterstützen.

Frank Harz hat Anfang März im Alter von nur 44 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Er hinterlässt eine Frau und zwei Töchter im Alter von 9 und 16 Jahren. „Das Geld, das wir an dem Wochenende einnehmen, ist später für die Ausbildung der Kinder gedacht“, sagt Michael Eilers, der selbst zur kickenden Belegschaft zählt und die Veranstaltung gemeinsam mit Ilona Flügel organisiert. Ursprünglich hatte sich „Kickers for Help“ gegründet, um Anfang Juni in Bonn an einem Benefizspiel für leukämiekranke Kinder teilzunehmen. Das ist auch geschehen. „Wir wollen unterwegs sein und Menschen helfen“, sagt Eilers.

Die Veranstaltung in Bonn hatte Andy Büttgenbach organisiert, bekannt durch das RTL-Format „Big Brother“. Mit Big Brother Klaus Aichholzer gibt es nun Hilfe in umgekehrte Richtung. Er wird – ebenso wie die DJs Chris und Olaf Prahl – die große Aftershow-Party am Sonnabend ab 20 Uhr im Bremer Tor begleiten.

Der Tag beginnt um 11 Uhr mit dem Turnier auf dem Kunstrasenplatz an der Pappelstraße, an dem acht bis zehn Mannschaften teilnehmen. Neben den Gastgebern treten ein Promi-Team mit Vertretern der Reality-Shows Newtopia und Big Brother sowie eine Mannschaft der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und örtliche Firmentruppen an. 

Bis 17 Uhr ist ein großes Programm für Kinder geplant. In Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe Stuhr und der Gruppe „Stuhr ist bunt“ lädt Ilona Flügel Sprösslinge aller Kulturen dazu ein, Stühle zu bemalen. An einem Ballgeschwindigkeitsmesser kann der Nachwuchs seine Schusskraft testen. Es gibt Fußball-Golf, ein Trampolin, Pizza und Eis.

Abends zieht die Veranstaltung in das Bremer Tor um. Der Eintritt für die Aftershow-Party kostet fünf Euro im Vorverkauf und acht Euro an der Abendkasse, für den Vip-Bereich mit Drei-Gänge-Menü und Live-Kochen fallen 59 Euro an. Diese Karten sind im Vorverkauf nur über das Bremer Tor zu beziehen, Telefon 0421/80 67 80. Die günstigen Tickets gibt es ebenfalls dort, aber auch bei der Kreiszeitung und in der „Kleinen Oase“ an der Syker Straße 71.

Für Sonntag ist von 14 bis 17 Uhr eine Kaffeetafel geplant, unter anderem mit vier großen Fußballtorten. Ob ein Gottesdienst hinzukommt, steht noch nicht fest.

Viele Sponsoren haben geholfen, das Wochenende zu gestalten. „Egal wo ich vorgesprochen habe, alle haben sofort mitgemacht“, sagt Ilona Flügel. Ebenso spontan habe sich Ex-Werder-Coach Thomas Schaaf als Schirmherr zur Verfügung gestellt. Flügel und Eilers kündigen die Gründung eines Vereins an. Flügel: „Wir wollen das auf stabile Beine stellen.“ Weitere Projekte seien in Planung.

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare