„Austausch stärkt auf besondere Weise den europäischen Gedanken“

14 Mädchen und Jungen aus dem katalanischen Molins de Rei zu Gast in Stuhr

+
Die katalanischen Schüler und deren Betreuer präsentieren sich mit ihren deutschen Gastgebern und deren Lehrerinnen der Fotografin. Mit auf dem Bild: Stuhrs stellvertretender Bürgermeister Uwe Schweers (hintere Reihe, l.). 

Stuhr - Im Juni waren Schüler der KGS Brinkum zu Gast im katalanischen Molins de Rei, nun war die Zeit für den Gegenbesuch gekommen: 14 Mädchen und Jungen der Schule Lluis de Requesens weilen seit Donnerstagnachmittag in Stuhr. Sie hatten sich in Begleitung ihrer Lehrer Carme Aparicio und Daniel Pila auf den Weg gemacht. Dem Empfang in der KGS am Freitagmorgen folgte gestern im Rathaus die Begrüßung durch die Gemeinde.

Was früher zumeist der Job der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin Doris Karin Hofmann war, übernahm nach deren Ausscheiden aus der Politik Uwe Schweers. Die Katalanen könnten jetzt die Lebensumgebung der deutschen Schüler kennenlernen und Vergleiche anstellen“, sagte der stellvertretende Bürgermeister.

Europa sei allgegenwärtig und wachse weiter zusammen“, erklärte Schweers. Mit dem Austausch, dem nunmehr 15. zwischen den Schulen in Brinkum und Molins de Rei, „stärken wir auf besondere Weise den europäischen Gedanken“.

Diese Begegnung bezeichnete Schweers als den ersten Schritt, die Verbundenheit und Freundschaft zwischen den jungen Menschen zweier Länder zu festigen. „Gerade Sie als jüngere Generation schaffen die Basis für diese Verbundenheit und das Vertrauen“, sagte Schweers. Er sei sich sicher, dass dies auch in Zukunft bestehen bleibe.

Als Übersetzerinnen seiner Rede fungierten die KGS-Lehrerinnen Sabine Wadehn und Sabine Habekost.

Letztere verkniff sich, das Schlusswort Schweers’ auf Spanisch zu wiederholen: „Es lebe die deutsch-spanische Freundschaft“, hatte Schweers gesagt. Aus Respekt vor den Schülern aus dem nach Unabhängigkeit strebenden Katalonien beließ es Habekost bei einem „Es lebe die europäische Freundschaft“.

Vor ihrem Rückflug von Hamburg nach Barcelona am Sonntagabend stehen für die jungen Katalanen noch diverse Ausflüge auf dem Programm: nach Bremen, unter anderem mit Besichtigung der Brauerei Beck & Co, nach Hamburg und nach Bremerhaven, wo die Jugendlichen den Zoo am Meer und das Auswandererhaus besuchen. Mit einem weiteren Abstecher nach Bremen endet am Freitag der Reigen der Ausflüge. Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Aufenthalts in den Stuhrer Gastfamilien. 

 ah

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Wieder Stange in Maisfeld

Wieder Stange in Maisfeld

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Kommentare