Sudwalder laden für Sonnabend zum siebten großen Dorfmarkt ein

Vielfalt rund ums Heuerlingshaus

Treffpunkt Heuerlingshaus heißt es am Samstag in Sudwalde. - Archivfoto: mks

Sudwalde - Kulinarische Fülle, Musik und Tanzdarbietungen, Kunsthandwerk und Handwerkskunst, ein großer Flohmarkt – was das zwölfköpfige Organisationsteam aus den Reihen des Heimatvereins für den siebten Sudwalder Dorfmarkt auf die Beine stellt, hat Volksfestcharakter.

„Mit den Planungen fangen wir schon im zeitigen Frühjahr an“, verrät Bernd Stubbemann, Vorsitzender des Heimatvereins Sudwalde. Die Veranstaltung, in die die örtliche Vereinswelt und überregionale Anbieter eingebunden sind, wird im jährlichen Wechsel mit dem Weihnachtsmarkt ausgerichtet. Am kommenden Samstag, 10. September, verwandelt sich für die Zeit von 11 bis 18 Uhr das Gelände rund um das Heuerlingshaus in einen bunten Marktplatz.

Bürgermeister Rainer Klusmann eröffnet den Markt um 11 Uhr, Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten begrüßen mit fröhlichem Gesang die Gäste. Die können sich ab 12 Uhr in der Kutsche chauffieren lassen, ab 14 bei Aktionen des FC AS Hachetal, des Schützenvereins Sudwalde-Menninghausen und der Jugendfeuerwehr Sudwalde dabei sein und werden im Laufe des Nachmittags mit einer Reihe von Auftritten unterhalten: Um 14.15 Uhr und um 15.30 Uhr zeigt eine Line-Dance-Gruppe aus Nordwohlde ihr Können, Volkstanz ist um 14.30 Uhr zu sehen, die Plattschnacker sind um 15 Uhr an der Reihe – und ein „Leierkastenmann“ entlockt seiner Drehorgel auf dem Marktgelände bekannte Melodien. 

Pferdefans sind ab 15.45 Uhr bei der Reitsportgemeinschaft Sudwalder Land auf der Wiese beim Heuerlingshaus an der richtigen Adresse. Eine Tombola wartet mit tollen Preisen auf, versprechen die Veranstalter (Verlosung um 17 Uhr). Die haben auch an die Kinder gedacht, die zum Beispiel zum Dosenwerfen eingeladen sind – und dazu, ihre Geschicklichkeit auf dem „heißen Stuhl“ unter Beweis zu stellen: „Man nimmt auf einem Treckersitz Platz und steuert per Joystick ein Labyrinth, um eine Kugel hindurch bis ins Ziel zu manövrieren“, erläutert Bernd Stubbemann.

Der eigentliche Dorfmarkt hat unter anderem Pflanzen, Kupferfiguren, Schmuck, Seifen, Kräutersalze und Essig, Tonarbeiten, Filzhüte und handgemachte Weidenkörbe zu bieten. Mittags gibt es Erbsensuppe, nachmittags Kaffee und Kuchen – und darüber hinaus Fisch- und Wildspezialitäten, Röstkartoffeln, rustikale Backwaren, italienisches Eis, Bratwurst, Bier, Wein und sogar ein Cocktailstand fehlt nicht. Der große Flohmarkt lädt auf der Rasenfläche vor der Turnhalle zu Schnäppchenjagd und „Schatzsuche“ ein.

ab

Mehr zum Thema:

Tag der Regionen in Ströhen

Tag der Regionen in Ströhen

Erntefest in Aschen

Erntefest in Aschen

Gnabry ist der Gefährlichste

Gnabry ist der Gefährlichste

16. Venuslauf in Bremen 

16. Venuslauf in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Utkiek-Fahne eingeholt

Utkiek-Fahne eingeholt

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

Kommentare