Neuenkirchen: Bundesstraße 61 bleibt für Bergung bis Mittagszeit gesperrt

Sattelzug schleudert auf glatter Fahrbahn in Graben

Für die Bergung des Sattelzuges musste die Bundesstraße bis in den Nachmittag gesperrt werden.
+
Für die Bergung des Sattelzuges musste die Bundesstraße bis in den Nachmittag gesperrt werden.

Neuenkirchen - Zu hohes Tempo auf eisglatter Fahrbahn gibt die Polizei als Ursache des Verkehrsunfalls an, der sich in der Nacht zu Freitag gegen 2.20 Uhr in Neuenkirchen ereignete: Der 53-jährige Fahrer eines mit Zwiebeln beladenen Sattelzuges aus Polen war auf der Bundesstraße 61 in Richtung Sulingen unterwegs, als sein Fahrzeug, kurz vor dem Ortsausgang, nach rechts auf den Grünstreifen und dann ins Schleudern geriet.

„Dabei drehte sich die Zugmaschine so nach rechts ein, dass sie seitlich weiterrutschte und gebremst wurde“, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Dadurch kam der Sattelzug in einem Graben an einem Gartenzaun zum Stehen, „statt mit dem angrenzenden Wohnhaus zu kollidieren.“ Der Fahrer blieb unverletzt. Laut Feuerwehrpressesprecherin Sonja Schoof kamen 19 Kräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen und sechs der Gefahrgutstaffel Süd aus Diepholz zum Einsatz: „Die Ortsfeuerwehr übernahm die Verkehrssicherung, die Gefahrgutstaffel pumpte den Diesel aus dem aufgerissenen Tank ab und legte eine Ölsperre in den Graben.“ Für die Bergung blieb die B61 bis in den Nachmittag gesperrt.

Mehr zum Thema:

Anti-Fracking-Demo auf dem Pferdemarkt

Anti-Fracking-Demo auf dem Pferdemarkt

Jugendfeuerwehrlager: Der Montag

Jugendfeuerwehrlager: Der Montag

Hurricane-Abreise: Voller Trecker-Einsatz und Camping-Chaos

Hurricane-Abreise: Voller Trecker-Einsatz und Camping-Chaos

"Dieses Deutschland macht Angst!": Nationale und internationale Pressestimmen

"Dieses Deutschland macht Angst!": Nationale und internationale Pressestimmen

Meistgelesene Artikel

Starkregen statt Eröffnung

Starkregen statt Eröffnung

Spektakel auf der Kartbahn

Spektakel auf der Kartbahn

Gute Stimmung, viele Teilnehmer

Gute Stimmung, viele Teilnehmer

Anreise ab 10 Uhr am Sonntag und erste Wettbewerbe ab 13 Uhr

Anreise ab 10 Uhr am Sonntag und erste Wettbewerbe ab 13 Uhr

Kommentare