Holzeinschlag in der Försterei Erdmannshausen hat begonnen

In der Hahnhorst läuft die Ernte

+
Die Forstwirte-Gruppe – Katharina Kock, Helmut Holle, Hans-Jürgen Bärwald und Dieter Heuermann (von links) mit einem der neuen Absperrhinweise: Spaziergänger, die sie nicht beachten, bringen sich in Lebensgefahr.

Schwaförden - Waldesruh? Nein, die Motorengeräusche von Kettensäge und Harvester erklingen dieser Tage in der Hahnhorst in Schwaförden: Der Holzeinschlag 2016 /2017 in der Försterei Erdmannshausen hat begonnen.

1.600 Festmeter Holz werden in der Hahnhorst geerntet, in zwei Wochen geht es im Rathloser Gehege weiter, wo es 4.300 Festmeter sein sollen und schließlich kommen noch 800 Festmester im Bereich Maaser Höpen hinzu, zählt Peter Braunert auf. Wer knobelt diese Zahlen aus? „Alle zehn Jahre machen wir Inventur und legen die Vorgaben für die nächsten zehn Jahre fest“, erläutert der Revierförster. „Es geht um das nachhaltige Wirtschaften: Wir entnehmen dem Wald nicht mehr Holz, als nachwächst, tatsächlich noch etwas weniger – ungefähr 7.500 Festmeter pro Jahr in der Försterei Erdmannshausen insgesamt .“

Die Vielfalt der Baumarten, die hier vorkommen, ist in deutschen Wäldern ausgesprochen selten zu finden. Das nennt denn auch Katharina Kock als größten Unterschied zu ihrem vorigen Arbeitsplatz in Unterlüß in der Lüneburger Heide: „Da gibt es nur Nadelbäume.“ Die 23-Jährige ist die erste Forstwirtin überhaupt in der Försterei Erdmannshausen, verstärkt seit September das Team. Beim Holzeinschlag bildet sie mit Helmut Holle, Hans-Jürgen Bärwald und Dieter Heuermann die Forstwirte-Gruppe, die für das manuelle Fällen – also mit Kettensäge und Co – zuständig ist und dort arbeitet, wo der Harvester nicht hinkommt oder für den Job nicht geeignet ist.

So vielfältig wie die Baumarten sind die Verwendungszwecke des Holzes aus der Försterei, die Peter Braunert nennt, „für Paletten, als Industrieholz, als Bauholz, für die Möbelproduktion – und ein größerer Anteil geht in den Export nach China.“ Und ein Teil soll für wohlige Wärme aus nachwachsender Quelle sorgen: Die öffentliche Brennholzversteigerung für Kleinabnehmer ist für Samstag, 14. Januar, geplant. Sie beginnt um 10 Uhr in der Nähe des Sportplatzes in Rathlosen (wird ausgeschildert), kündigt Peter Braunert an.

Doch bis dahin haben die Forstwirte noch eine Menge zu tun – und das birgt erhebliche Gefahren für Spaziergänger, die sich unbefugt im Bereich der Baumfällarbeiten aufhalten. Peter Braunert mahnt inständig, sich von abgesperrten Wegen fernzuhalten und sich auf keinen Fall „Schleichwege“ durchs Gehölz zu suchen. Auffällig genug sollten die neuen, großformatigen Absperrhinweise eigentlich sein... 

ab

Mehr zum Thema:

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Referendum in Italien angelaufen

Referendum in Italien angelaufen

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Emotionaler Abschied für Warnke

Emotionaler Abschied für Warnke

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare