Rat Sudwalde: Müller und Schockemöhle Stellvertreter 

Einstimmig für Klusmann

Der Rat Sudwalde (v.l.): Karsten Hartwig, Heinrich Meinecke, Kevin Kohröde, Reinhard Müller, Philip Friedrichs, Achim Hollmann, Steffen Kohröde, Heinrich Wilkens, Anke Schockemöhle, Rainer Klusmann, Helmut Denker. Es fehlen Brigitte Denker und Gerhard Schumacher

Sudwalde - Nach nur vierzig Minuten und ausschließlich einstimmigen Entscheidungen hatte der Gemeinderat Sudwalde in seiner konstituierenden Gemeinderatssitzung am Mittwoch Abend alles geregelt.

Einmütig beschloss man unter der Leitung des Altersvorsitzenden Reinhard Müller, keine Fraktionen und Gruppen einzurichten, obwohl sich bei der Wahl im September Kandidaten zweier Wahlvorschläge beworben hatten. Die SPD errang dabei zwei Sitze, die Wählergemeinschaft Sudwalde neun. Auch auf einen Verwaltungsausschuss verzichtet der Rat, man will alle Probleme im Rat diskutieren und entscheiden, und der alte Bürgermeister ist auch der neue: Ohne Diskussion wurde Rainer Klusmann in offener Abstimmung wiedergewählt und übernahm die Sitzungsleitung. Zum 1. Stellvertreter wählte der Rat Reinhard Müller, zur 2. Stellvertreterin Anke Schockemöhle. Der Bürgermeister wird, wie bisher, nur die repräsentative Vertretung der Gemeinde wahrnehmen, die Ratsmitglieder verpflichten, den Rat einberufen und den Vorsitz führen, wobei er die Tagesordnung im Benehmen mit dem Gemeindedirektor aufstellt. Dieser nimmt alle übrigen Aufgaben wahr. Der Rat berief dazu Samtgemeindebürgermeister Helmut Denker, das Amt des stellvertretenden Gemeindedirektors wird Achim Hollmann ausüben. Beide wurden vom Rat in ein Ehrenbeamtenverhältnis berufen.

Bevor die Geschäftsordnung beschlossen wurde, wurde sie noch in einem Punkt geändert: Eine Abstimmung soll auch dann schon geheim durchgeführt werden, wenn nur ein einziges Ratsmitglied dieses beantragt.

Nur einen Ausschuss bildete der Gemeinderat: Es gibt weiterhin den aus fünf Mitgliedern bestehenden Hecken- und Wegeausschuss, dem Karsten Hartwig vorsitzt. Heinrich Meineke ist sein Vertreter. Die weiteren Mitglieder sind Gerd Schumacher, Heinrich Wilkens und Kevin Kohröde. Alle anderen Ratsmitglieder außer dem Bürgermeister sind Stellvertreter: Brigitte Denker, Philip Friedrichs, Anke Schockemöhle, Reinhard Müller und Steffen Kohröde.

Am Ende der Sitzung standen Fragen und Mitteilungen auf der Tagesordnung. Aus der Mitte des Rates wurde bekannt gegeben, dass in diesem Jahr keine große Schneideaktion durchgeführt wird, lediglich Wegeprofile sollen freigeschnitten werden.

Auf der nächsten Sitzung soll der Rat beschließen, ob die Gemeinde Sudwalde wieder am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen wird. Viel Papier soll dabei bei der Gemeindevorstellung nicht mehr beschrieben werden, lediglich ein aus drei Seiten bestehendes Formblatt müsse ausgefüllt werden, hieß es.

Im Dorfgemeinschaftshaus gibt es noch kein WLAN. Das soll in Angriff genommen. Letztes Thema war der geplante Windpark in Albringhausen, Gegenstand eines offenen Briefes an Landrat Cord Bockhop (siehe Sulinger Kreiszeitung vom 12. November). Am 30. November um 16 Uhr findet in Diepholz eine Erörterung zum Thema statt, bei der man mit dem Landrat in den Dialog treten will, und daran sollten auch Ratsmitglieder teilnehmen. Bürgermeister Klusmann schloss die Sitzung mit Dankesworten für die tatkräftige Unterstützung in der Vergangenheit, die ihm, da ist er sicher, auch in der Zukunft zuteil werden wird. Gerichtet waren die Worte an den Rat, ausdrücklich aber auch an seine Familie. 

gk

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Wiedersehensfeier: Ehemalige Kollegen treffen sich 

Wiedersehensfeier: Ehemalige Kollegen treffen sich 

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Kommentare