Irrwisch an der Linie / „Ich lebe jede Aktion mit“

Stuckenberg – der rastlose Motivator

Rehdens neuer Trainer Stefan Stuckenberg (li.) war im ständigen Austausch mit seinem Assistenten Hugues M’bossa. - Foto: Flügge

Rehden - Wer Stefan Stuckenberg im Heimspiel gegen den TSV Havelse nur zehn Minuten intensiv am Spielfeldrand beobachtet, seine Mimik und Gestik verfolgt hat, der brauchte sich das Spiel parallel gar nicht anzuschauen – das Geschehen auf dem Platz spiegelte sich in den Gesichtszügen und Handbewegungen des neuen Rehdener Trainers wider. Der 56-Jährige spielte bei seinem Debüt gedanklich jeden Pass, ging jedes Laufduell, jeden Zweikampf mit, applaudierte, motivierte, klagte und hüpfte – ein Irrwisch in der Coaching-Zone. Und das von der ersten bis zur letzten Minute. „Das ist meine Mentalität. Ich lebe jede Aktion auf dem Platz mit“, räumte Stuckenberg später mit einem Lächeln ein, „ich bin mit dem Anpfiff sofort da, versuche die Mannschaft zu leiten, sie zu unterstützen und zu motivieren.“

Nur auf der Bank sitzen, Nägel kauen und ab und zu mal etwas reinrufen – das ist nicht sein Ding. Der Diplomsportlehrer will Feuer sowie Power auf dem Platz sehen und lebt es vor. „Ich denke, dass die Mannschaft diese Emotionen von draußen derzeit auch noch braucht“, meint Stuckenberg, der während des Spiels in ständigem Austausch mit seinen Co-Trainern Hugues M’bossa und Jacek Burkhardt steht, erkannt zu haben. „Uns fehlen noch einige Automatismen“, so der Trainer, der angesichts dessen und der vielen Ausfälle mit dem 1:1 gegen Havelse am Ende leben konnte. Natürlich wären ihm drei Punkte lieber gewesen, aber „es war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Wir haben in der Woche gut trainiert. Und wenn wir weiter so engagiert und hart arbeiten, werden die Mechanismen auch bald greifen.“ Und dann, sagt Stuckenberg, „kann ich meine Aktionen am Spielfeld auch zurückfahren“. Schwer zu glauben.

Die Art des Trainers kommt in der Mannschaft jedenfalls an. „Wir hatten eine sehr intensive Trainingswoche, in der wir gut gearbeitet haben“, sagte Mittelfeldspieler Kai Bastian Evers, „jeder Trainer hat seine eigene Spielphilosophie, auch Stefan natürlich. Und wir versuchen die nun bestmöglich umzusetzen.“ Dass der neue Coach 90 Minuten abging wie ein Zäpfchen, hat der Defensivspieler gar nicht richtig mitbekommen. Vorstellen konnte er sich das aber. - flü

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Ingrid und Klaus kommen nach Diepholz

Ingrid und Klaus kommen nach Diepholz

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Kommentare