Täter präparierte vermutlich Fleischbrocken mit Rattengift und Metall / Weder Besitzer noch Tierquäler bisher ermittelt

Quälende Nadeln im Magen: Tierärztin erlöst Kater

Tödliche Tierquälerei: 17 Nadeln stecken im Magen dieses Katers, wie diese Röntgen-Aufnahme zeigt. Der vergiftete Köder ist im Umriss zu erkennen. ·

Diepholz - Von Anke Seidel. Welcher Mensch tut einem Mitgeschöpf so etwas an? Kaum vorstellbare Qualen muss der Kater erlitten haben, den eine Anwohnerin am Sonntagmorgen am Vossenreitweg in Diepholz gefunden hatte.

Sage und schreibe 17 Nadeln entdeckte die Diepholzer Tierärztin Ute Fronz in seinem Magen – und nicht nur das: Die erfahrene Veterinärin diagnostizierte einen Oberschenkelhals- und einen Beckenbruch, die von einem Unfall stammen könnten. Aber sie entdeckte auch typische Anzeichen für eine Vergiftung.

Die Tierärztin erlöste den Kater von seinen Qualen – schweren Herzens und mit großer Wut im Bauch. Denn ganz offensichtlich hatte der Kater einen mit Rattengift und 17 Stecknadeln präparierten Fleischbrocken gefressen. Das zeigen die Röntgenaufnahmen, die für Ute Fronz nur einen Schluss zulassen: „Das ist ganz bewusst gemacht worden!“

Seit 17 Jahren ist Ute Fronz Tierärztin und muss immer wieder Hunde und Katzen behandeln, die Rattengift-Köder gefressen haben. Von der Polizei hatte sie am Sonntag gegen 10.20 Uhr den Anruf erhalten, dass auf dem Vossenreitweg eine grau getigerte Katze angefahren worden sei. „Ich traf zeitgleich mit den Polizisten ein“, berichtete sie. Der Kater habe die Hinterbeine nicht mehr bewegen können. „Aber auf seinen Vorderbeinen war er so schnell, dass ich ihn gar nicht so leicht einfangen konnte.“ Offenbar wegen der starken Schmerzen biss das Tier wild um sich. In einem Korb brachte die Tierärztin den Kater schließlich in ihre Praxis. Weil er aus mehreren kleinen Wunden unstillbar blutete, tippte die Veterinärin sofort auf Rattengift. Bei den Röntgenaufnahmen unter Narkose stellte sie die Brüche und das entsetzliche Nadelbündel im Magen des Tieres fest. Eine sofortige Operation war wegen der unstillbaren Blutungen nicht möglich. Zwingend wäre zuvor die Behandlung gegen das Gift gewesen. Doch die hätte Zeit gekostet – und für das Tier weitere Qualen bedeutet. Deshalb entschloss sich die Diepholzer Tierärztin, es zu erlösen.

Ute Fronz prangert an, dass Rattengift frei verkäuflich und damit beliebig verfügbar ist. Das müsse so schnell wie möglich geändert werden, fordert die Diepholzerin: „Wer Rattengift kauft, sollte seinen Namen und seine Adresse angeben müssen!“ Nur so lasse sich der Einsatz des Giftes verfolgen.

Selbst wer es nur gegen Ratten und Mäuse verwende, könne damit ungewollt Hunde und Katzen in Lebensgefahr bringen – nämlich dann, wenn sie die vergifteten, langsamen Nager erbeuten und fressen.

Woran erkennt man Rattenköder? „Der klassische sieht aus wie ein blauer Bonbon“, sagt die Tierärztin. Es gebe Köder aber auch in anderen Farben und als Pulver. Für Laien ist es also äußerst schwer, solche Köder zu entlarven. Trotzdem hofft die Polizei, mit Hilfe von Zeugen den Tierquäler ermitteln zu können, der für den Tod des Katers verantwortlich ist. Wer etwas gesehen hat, sollte sich unter Tel. 05441/9710 melden. Das gilt ebenso für den Besitzer des Tieres, den die Polizei noch nicht ermitteln konnte.

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Nienburger Kreisleistungspflügen

Nienburger Kreisleistungspflügen

Meistgelesene Artikel

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Weil steht auf roten Streifen

Weil steht auf roten Streifen

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Kommentare