Line Dancer von „Happy Feet Hunteburg“ legen erfolgreich Prüfungen ab

Tanz-Abzeichen in Bronze, Silber und Gold

Diese „glücklichen Füße“ legten die Prüfung für das Deutsche Tanzsportabzeichen im Line Dance ab: Elke Neumann (v.l.), Heidi Denker, Waltraud Gosemann, Bärbel Luckow, Brigitte Biermann, Birgit Beckmann und Cornelia Heidmeyer; es fehlt Susanne Martini. Kniend Tanztrainer Manfred Coors. J Foto: Bechtel

Brockum - Jeden Donnerstagabend widmen sich mehr als 30 Tänzerinnen der Gruppe „Happy Feet Hunteburg“ im Gasthaus „Am Markt“ in Brockum (Guido Schmidt) mit großer Lust und Leidenschaft und unter der Leitung ihres Trainers Manfred Coors aus Preußisch Oldendorf dem Line Dance. Acht stellten ihre Leistungen jetzt gezielt unter Beweis, indem sie die Prüfung für das Deutsche Tanzsportabzeichen ablegten.

Zielgerichtet hatten die Acht in den vergangenen Wochen auf dieses Ereignis hingearbeitet und speziell gutes Tanzen, verbunden mit besonderem Ausdrucksvermögen, geprobt. Am Tag der Prüfung kam dann doch bei der Einen oder Anderen etwas Lampenfieber dazu.

„Ich war sehr nervös“, gibt Cornelia Heidmeyer, die zum zweiten Mal „Gold“ anstrebte, unumwunden zu. „Da ich letztes Jahr schon das Bronze-Abzeichen abgelegt habe, war das nicht mehr ganz so aufregend. Weil man den Prüfer und den Tanzlehrer bereits kannte. Aber trotzdem: Prüfung ist Prüfung und man ist immer froh, wenn man das hinter sich hat“, erklärt Waldtraud Gosmann, Sprecherin der Gruppe „Happy Feet“.

„Lustig war es und wir haben viel Spaß gehabt“, schwärmt dagegen Brigitte Biermann. „Letztes Jahr war das ungewohnt und man wusste nicht, was auf einen zukommt. Dieses Mal wusste man alles und man besteht ja“, meint Heidi Denker, die auch langjährige Sparten- und Übungsleiterin „Turnen“ des Turn- und Sportvereins Lemförde war. Elke Neumann war „schlecht wie immer vor Prüfungen“, sagt sie schmunzelnd.

Das Abzeichen in Bronze nebst Urkunden, die Manfred Coors während des letzten Trainings den Tänzerinnen aushändigte, bekamen Susanne Martini, Preußisch Oldendorf, und Elke Neumann, Hunteburg. Sie mussten drei Tänze vortanzen, nämlich „Irish Stew“, „Jailhouse Creole“ sowie „Cabo San Lucas“. Über das Abzeichen in Silber freuten sich Birgit Beckmann, Ostercappeln, Heidi Denker, Lemförde, Bärbel Luckow, Ostercappeln, Brigitte Biermann, Dielingen, und Waltraud Gosmann, Haldem. Sie gaben vier Tänze zum Besten: „Heaven in my Woman’s Eyes“, „Jailhouse Creole“, „Angel in Blue Jeans“ und „Cabo San Lucas“. Das Abzeichen in Gold legte zum zweiten Mal Cornelia Heidmeyer aus Wehdem ab, die die fünf Tänze, „Old Flames“, „Open Heart Cowboy“, „Side By Side“, „Whiskey’s Gone und Islands in the Stream“ präsentierte.

Das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) wird durch den Deutschen Tanzsportverband (DTV) für tanzsportliche Leistungen verliehen. Für die Abnahme in Nordrhein-Westfalen ist der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen (TNW) zuständig. Winfried Mahle, lizenzierter Prüfer vom Deutschen Tanzsport Verband, nahm es Ende September in Stemwede-Wehdem ab; Ausrichter war der Turn- und Sportverein Oppendorf. J cb

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Tierfrischmehlfabrik: Keine Strafabgabe

Tierfrischmehlfabrik: Keine Strafabgabe

Sechs Meter hoher Gitterkubus an der Hunte

Sechs Meter hoher Gitterkubus an der Hunte

Kommentare