Birgit Wilbers-Groß und Antje Wellmann begehen 25-jähriges Dienstjubiläum

„Ich bin froh, dass sie zum Kollegium gehören“

Schulleiterin Beate Gondek (Mitte) überreichte Birgit Wilbers-Groß (links) und Antje Wellmann die Urkunden zum 25-jährigen Dienstjubiläum. - Foto: Bechtel

Lemförde - Birgit Wilbers-Groß und Antje Wellmann, beide Lehrerinnen an der Grundschule Lemförde, durften sich am 1. November über eine besondere Urkunde der Niedersächsischen Landesschulbehörde freuen. Anlässlich ihres 25-jährigen Dienstjubiläums sprach diese ihnen im Namen der Niedersächsischen Landesregierung Dank, Anerkennung und Glückwünsche aus.

Nachdem Birgit Wilbers-Groß 1987 am Ratsgymnasium in Osnabrück ihr Abitur absolviert hatte, studierte sie bis 1991 an der Universität Osnabrück die Fächer Deutsch, Evangelische Religion und Textiles Gestalten. Im Zuge ihrer Anwärterzeit ging sie nach Lamspringe, wo sie 1993 am Ausbildungsseminar Hildesheim ihre Prüfung ablegte. Ihre erste Stelle als frischgebackene Pädagogin trat sie an der Astrid-Lindgren-Schule in Osnabrück-Voxtrup an, wo sie vier Jahre tätig war. Nachdem sie 1997 einen Versetzungsantrag gestellt hatte, kam sie noch im selben Jahr zur Grundschule Lemförde. Seit diesem Schuljahr unterrichtet sie den Schulkindergarten. „Vorher war ich gerne Klassenlehrerin und habe alle Fächer unterrichtet“, erklärt die Jubilarin.

„Ich schätze an Birgit Wilbers-Groß sehr ihre ruhige Art; sie hat ein tolles Händchen für Kinder“, bescheinigte ihr Schulleiterin Beate Gondek, die sich freute: „Dass sie jetzt auch den Schulkindergarten übernommen hat. Das macht sie hervorragend. Sie ist eine große Bereicherung für unsere Schule.“ Zudem sei die Kollegin, so die Schulleiterin, auch Personalratsvorsitzende und leite den Fachbereich „Mobilität“. „Ich bin froh, dass sie zu unserem Kollegium gehört“, drückte Gondek ihre Wertschätzung aus.

Nachdem Antje Wellmann an der Universität Osnabrück Deutsch, Religion und Musik studiert hatte, begann sie 1991 mit dem Referendariat an der Grundschule in Oldersum in Ostfriesland. „Ich hatte mehrere Klassenführungen, aber die meiste Zeit habe ich Musik und Religion unterrichtet. Das ist auch mein Steckenpferd“, sagt die Jubilarin. Wichtig ist ihr: „Dass man in den Unterricht Humor einbaut, sodass die Kinder gar nicht merken, dass sie lernen.“ Nachdem sie von 1993 bis 1998 an der Grundschule an der Hindenburgstraße in Diepholz unterrichtet hatte, wurde Sohn Christian geboren. 2003 kam sie zur Grundschule Lemförde.

Antje Wellmann, so Beate Gondek, sei Fachlehrerin. „Hauptsächlich wird sie für Evangelische Religion und Musik eingesetzt, ist aber auch Fachbereichsleiterin ‚Musik‘.“ Die Jubilarin unterstütze das Kollegium sowohl in der Außenstelle Brockum, als auch am Hauptstandort in Lemförde. „Das ist eine Riesen-Erleichterung, dass sie als Teilzeitkraft so flexibel ist“, betonte Gondek, die sich begeistert zeigte, „dass sie diesen Fachunterricht abdecken kann.“

Gleichzeitig sei Antje Wellmann zuständig für die Partnerschaft zwischen der Schule Nr. 31 in Gomel und der Lemförder Grundschule, für die sich tatkräftig engagiere. „Ich bin froh, dass sie hier ist und uns unterstützt. Ihr gilt genau das gleiche Lob, wie Frau Wilbers-Groß“, hob die Schulleiterin hervor, die den Jubilarinnen abschließend herzlich für ihr tolles Engagement und Wirken an der Grundschule Lemförde dankte. 

cb

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Wiedersehensfeier: Ehemalige Kollegen treffen sich 

Wiedersehensfeier: Ehemalige Kollegen treffen sich 

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Kommentare