Bücherflohmarkt am Dümmer-Museum

Altes muss Neuem weichen

+
Voller Stolz nahm Lina Stoek (l.) aus Vechta die Bücher, die sie für ihre Enkeltochter ergattert hatte, mit nach Hause. 

Lembruch - Ein ständiges Kommen und Gehen herrschte am Sonntag am und im Lembrucher Dümmer-Museum. Grund dafür war die 21. Auflage des sommerlichen Bücherflohmarktes, auf dem sich Alt und Jung zu günstigen Preisen mit toller Lektüre eindecken konnten.

Insgesamt elf Anbieter offerierten vom Krimi über Romane, Sach-, Koch- und Kunstbücher bis hin zum Reiseführer und natürlich etliche Kinderbücher alles, was das Leser-Herz begehrt. Krimis, Romane, Kinderbücher, CD‘s, aber auch ein paar DVD´s hatten beispielsweise Nicole Meyer und Tina Tellmann aus Stemshorn im Angebot. Von einigen Büchern, darunter sogar ihr Lieblingsbuch, hatte sich auch Katja Schütz aus Stemwede getrennt. „Weil ich einfach zu viele Bücher zuhause habe. Nun möchte ich für Nachschub Platz schaffen. Wie bei den Kleiderschränken: Es muss mal etwas raus, damit wieder was Neues hinein kann und es wieder Platz gibt“, meinte sie ganz pragmatisch.

„Ein sehr nettes Publikum.“

Leichte Lektüre zum Thema Liebe und Leidenschaft, „die man so weglegen kann“, bot am Nachbartisch Martina Fangmeyer, ebenfalls aus Stemwede kommend an. Sie schwärmte auch: „Ein sehr nettes Publikum; wir hatten schon tolle Gespräche.“ Schnell ergänzte sie noch: „Das ist wie Picknick hier draußen“ – und die Sonne strahlte gleich ein wenig mehr. Zu den Anbietern zählten außerdem die Lemförder Bücherei am Amtshof sowie das Ehepaar Birgit und Jürgen Opelt aus Bramsche, das kontinuierlich bei den Bücherflohmärkten im Dümmer-Museum dabei ist. „Weil die Atmosphäre hier sehr schön ist, die Mitarbeiter sind nett und freundlich – und das spielt eine ganz große Rolle“, zeigte sich die Bramscherin begeistert.

Museumsleiterin zieht positive Bilanz

Da war es nicht schwer, dass viele Käufer ihre Lieblingsbücher, oftmals sogar vom Lieblingsautor, oder etwas zum Verschenken erstanden. Wie Lina Stoek aus Vechta, die die Bücher „Der kleine Drache Kokosnuss“, „Klara liebt Musik“ sowie das Beschäftigungsspiel „Mandolino“ für ihre Enkeltochter zum Schnäppchenpreis bekommen hatte und alles nun stolz mit nach Hause nahm. „Ich möchte einfach nur schauen, denn Bücher sind ja immer interessant“, meinte Merle Logemann-Meyer. Doch ihre Tochter Jale hatte schon kurze Zeit später das Buch „Lou + Lakritz – ein Pony zum Verlieben“ unter dem Arm.

„Eine schöne Resonanz, sowohl bei Anbietern, als auch bei Interessenten“, zog Museumsleiterin Sabine Hacke nach dem Bücherflohmarkt ein überaus positives Resümee.

Am Sonntag, 30. Oktober, können sich kleine und große Besucher dann während des herbstlichen Bücherflohmarktes von 11 bis 17 Uhr mit entsprechender Lektüre für die langen Winterabende eindecken.  

cb

Mehr zum Thema:

Bilder: So machen sich die Bayern fit für Atletico

Bilder: So machen sich die Bayern fit für Atletico

Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

Kochen mit den Landfrauen Verden 

Kochen mit den Landfrauen Verden 

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Kommentare