Samtgemeinde Kirchdorf würdigt drei Feuerwehrfunktionsträger

„Danke, dass ihr weitermacht“

Nach der Feierstunde im Kirchdorfer Rathaus: Fachbereichsleiter Bürgerservice Horst Meyer, Gemeindebrandmeister Gerd Kemmann, stellvertretender Ortsbrandmeister Dörrieloh Uwe Wiegmann, Holzhausens Ortsbrandmeister Hartmut Nietfeld und sein Stellvertreter Lothar Behrens, Barenburgs stellvertretender Ortsbrandmeister Volker Sielke mit Ortsbrandmeister Gerd Vielhauer und Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammacher (von links). - Foto: Behling

Kirchdorf - „Brandneu“ im Amt ist keiner der drei Funktionsträger in den Kommandos der Ortsfeuerwehren in der Samtgemeinde Kirchdorf, denen Heinrich Kammacher am Donnerstagabend die Urkunden überreichte, mit denen sie auch offiziell für weitere sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen werden. Und gerade diese Tatsache nahm der Samtgemeindebürgermeister bei der Feierstunde im Kirchdorfer Rathaus zum Anlass, im Namen von Rat, Verwaltung und Bürgern das verlässliche Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf zu würdigen.

„Ich konnte diese Woche live miterleben, wie gut unsere Feuerwehren organisiert sind: Aus einem Rathausfenster habe ich einen Verkehrsunfall gesehen, die Sirenen heulten in Kirchdorf und Barenburg. Nur sieben Minuten nach der Alarmierung kam das erste Fahrzeug an – und das mitten in der Woche“, stellte Kammacher anerkennend fest. „Wenn die Feuerwehren Einsätze so fahren können, dürfen die Bürgerinnen und Bürger in der Samtgemeinde, glaube ich, darauf vertrauen, dass bei uns alles gut organisiert ist und auch die Abstimmung der Ortsfeuerwehren untereinander funktioniert.“ Seitens Politik und Verwaltung wisse man, dass die Gelder, die in den letzten Jahren in die Feuerwehr investiert wurden, „gut angelegt sind und dass ihr gut damit umgeht.“

Gemäß der Wahlergebnisse in den Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehren hatte der Samtgemeinderat bereits im März per Beschluss drei Kommandoangehörige in ihren Funktionen bestätigt und erneut für die Dauer von sechs Jahren in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen: Hartmut Nietfeld, seit 2010 Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Holzhausen, Volker Sielke, seit 2009 (zunächst ein Jahr kommissarisch) stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Barenburg sowie Uwe Wiegmann, bereits seit 1992 stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Dörrieloh. Heinrich Kammacher überreichte ihnen im Ratssaal die Urkunden, würdigte den Einsatz jedes einzelnen in persönlichen Worten. „Ihr alle drei habt nicht nach einer Wahlzeit gesagt, ,ich bin damit durch‘.“ Dies in einer Zeit, in der viele, die sich ehrenamtlich engagieren, sich verstärkt auf bestimmte Projekte konzentrieren, sich nicht nicht längerfristig binden wollen, so Kammacher. „Danke, dass ihr weitermacht.“ 

ab

Mehr zum Thema:

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Schüler sammeln 4 100 Euro für gute Zwecke

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Bassumer Advent: Hallelujah geht unter die Haut

Kommentare