1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz

Kinder finden die Steinzeit spannend – und Ritter noch viel mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eike Sellmer und Claudia Kollschen (M) haben in Bodo Heuermann einen Kenner der Bassumer Stadtgeschichte gefunden.
Eike Sellmer und Claudia Kollschen (M) haben in Bodo Heuermann einen Kenner der Bassumer Stadtgeschichte gefunden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Albrecht

Bassum - Von Frauke Albrecht. Viele Kinder sind fasziniert von Geschichte, wären am liebsten der Ritter, der in der Burg lebt und heldenhafte Kämpfe bestreitet. Doch spätestens wenn Eltern oder Lehrer die heimische Geschichte in Büchern nachlesen wollen, verdrehen die Mädchen und Jungen die Augen – sie sehen viel Schrift, kaum Bilder und eine langweilige Aufmachung.

„Es gibt sehr viele Bücher über Bassum, doch keines davon ist kindgerecht“, sagt Eike Sellmer, Lehrerin an der Grundschule Mittelstraße. Sie möchte das ändern und schreibt zusammen mit der Autorin Claudia Kollschen an einem Buch, das im September erscheinen soll. Titel: „Geschichte und Geschichten für Kinder und neugierige Erwachsene“.

„Das Buch soll Geschichte vermitteln, über das heutige Bassum informieren und Geschichten und überlieferte Sagen erzählen – in kindgerechter Sprache“, so Sellmer. Auch viele Fotos, Zeichnungen und Karten sollen im Buch enthalten sein. Dafür benötigen die Autorinnen Unterstützung. Sie suchen noch historische Fotos und Dokumente aus Bassum.

„Ich hatte schon lange die Idee, ein Buch zu schreiben. Ich wollte das aber erst tun, wenn ich in Rente bin“, sagt die 57-jährige Lehrerin. Dann trat die Germanistin und Autorin Claudia Kollschen in ihre Familie und Sellmer fand in ihr eine kompetente Unterstützerin des Vorhabens.

Die 39-Jährige lebt in Barmstedt und hat bereits mehrere stadtgeschichtliche Bücher veröffentlicht.

Den letzten Anstoß, die Idee in die Tat umzusetzen, gab ein Stadtrundgang mit Kindern und Gästen der Schule Mittelstraße. „Die Mädchen und Jungen waren so stolz, ihre Stadt zeigen zu dürfen“, erinnert sich Sellmer. Aber die Ausarbeitung des Rundgangs sei zäh gewesen. „Es gibt sehr viele Schriften über Bassum, aber eben nichts, was Kinder begeistert.“ Außerdem seien in den vergangenen Jahren neue Quellen entdeckt worden. „Einige Sachverhalte sind aus heutiger Sicht sogar falsch.“ Zeit also, etwas Modernes auf den Markt zu bringen.

Das Buch soll etwa 130 bis 140 Seiten umfassen – und sowohl das heutige als auch das frühere Bassum beschreiben. „Wir fangen bei der Steinzeit an“, so Sellmer. Diese Zeit finden Kinder nämlich super spannend. Und wie Funde belegen, gab es in der Region bereits in der Steinzeit Siedlungen. Das Stift und die Freudenburg werden natürlich im Kapitel über das Mittelalter eine Rolle spielen.

Die Mitarbeiter des Stadtarchivs, Äbtissin Isabell von Kameke und auch Bodo Heuermann vom Heimatverein haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. „Wir freuen uns über weitere Sponsoren“, sagt Sellmer.

Das Buch soll im September in einer Auflage von 1000 Exemplaren auf den Markt kommen – und zum Preis von 12,50 Euro verkauft werden.

Auch interessant

Kommentare