Jugendliche wollen ernster genommen werden

Auf der Wunschliste: Offene Politiker-Ohren

+
Kinder und Jugendliche haben Noten an ihren Landkreis verteilt. Diepholz schneidet nicht so schlecht ab.

Landkreis   Diepholz - Von Julia Kreykenbohm. Obwohl die Zeugnisvergabe schon längst vorbei ist, gab es kürzlich Noten. Und zwar für die Landkreise in Niedersachsen. Verteilt haben diese die Kinder und Jugendlichen, die in ihnen leben. Der Landkreis Diepholz kann aufatmen, denn mit einer 2,7 liegt er in der besseren Hälfte der Landkreise. Klassenprimi sind Osnabrück und Oldenburg, Schlusslicht Delmenhorst und Wilhelmshaven.

Drei Monate lang haben die Jugendringe und Jugendverbände in Niedersachsen beim so genannten glüXtest Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 27 Jahren online befragt, wie glücklich sie in ihren Landkreisen sind. Doch wie ermittelt man „glücklich sein“? Die Teilnehmer wurden zum Beispiel gefragt, wie gut sie die Freizeitmöglichkeiten, die Schul- und Ausbildungssituation, die Beteiligung von Jugendlichen in der Politik und die Jugendfreundlichkeit bewerten. Zusammengefasst kann man sagen: Die Jugendlichen leben gern im Landkreis Diepholz und halten ihn mit der Note 2 auch für jugendfreundlich. Was sie nicht ganz so positiv sehen, ist ihre Beteiligung an politischen Prozessen und die Schul- und Ausbildungssituation, wo es jeweils eine Note im Bereich 3 gab.

Für Bernd Garbers, Zweiter Vorsitzender des Kreisjugendrings, kommt das Ergebnis nicht überraschend. „Es passt zu dem, was ich erlebe. Die Jugendlichen sind zufrieden. Was sie vermutlich negativ bewerten, ist die Situation des Personennahverkehrs und das es schwierig ist, Ausbildungsstellen auf dem Land zu finden.“

„Es herrscht großes Unwissen“

Was könnte der Landkreis Garbers Meinung nach tun, um seine Not zu verbessern? „Die Jugendlichen sollten mehr und besser in die Politik eingebunden werden. Die Kooperation mit den Schulen könnte verbessert und das Thema Kommunalwahl stärker beleuchtet werden, denn dort herrscht großes Unwissen. Wenn die Jugendlichen wählen, orientieren sie sich häufig an dem, was auf Bundesebene passiert. Ihnen muss klar gemacht werden, dass Kommunalpolitik etwas anderes ist.“ Das Interesse an dem Thema sei in jedem Fall da, wie Garbers aus Erfahrung weiß. „Wir haben mal Jugendliche zu einer Wahlveranstaltung eingeladen und die Teilnehmer haben viele Fragen gestellt.“

Auf die Frage: „Wie stark werden deine Wünsche von der Politik ernstgenommen?“ gaben die Teilnehmer dem Landkreis übrigens eine 3,8. Wäre ein Jugendparlament vielleicht eine Option, um junge Menschen ins Boot der Politik zu holen? Garbers ist skeptisch. „In der Regel haben solche Parlamente wenig Geld und Einflussmöglichkeiten. Das nimmt den Jugendlichen schnell die Motivation.“

Jugendarbeit verbessern

Auch die Jugendarbeit könnte in manchen Gemeinden noch verbessert werden. „Jede sollte einen Jugendtreff und ein Jugendhaus haben, einen Ort, wo die jungen Menschen hingehen können.“ Auch die Vereinsarbeit verdiene es, mehr unterstützt zu werden.

Insgesamt haben sich an dem glüXtest 2100 Kinder und Jugendliche beteiligt. „Mehr geht immer, aber wir sind zufrieden“, sagt Marcus Lauter vom Landesjugendring auf Nachfrage. Die Ergebnisse des Tests, der seit 2006 zu Wahlen durchgeführt wird, sollen nun aber nicht bloß im luftleeren Raum stehen. „Wir gehen mit den Zahlen auf die Politik zu und empfehlen den Akteuren, sich die Ergebnisse anzuschauen und Schlüsse daraus zu ziehen. Sie können eine Empfehlung sein und eine Orientierung, wo sie vielleicht noch etwas verbessern können. Immerhin haben sie ein Interesse daran, dass die jungen Leute sich in ihrem Landkreis wohlfühlen, denn nur dann bleiben sie dort.“

Der Landkreis Diepholz scheint sich übrigens die Ergebnisse des vergangenen Tests aus 2011 zu Herzen genommen und etwas verbessert zu haben. Denn damals bekam er noch die Geasmtnote 3 und in der politischen Beteiligung eine 4.

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Neapel und Benfica im Achtelfinale - Arsenal Gruppensieger

Meistgelesene Artikel

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare