Helmut Grotes Backkünste sind sogar in Süddeutschland gefragt

Frischer Butterkuchen in einer Stunde auf dem Tisch

Kreiszeitung Syke
+
Kreiszeitung Syke

Twistringen - Von Burkhard Peters. Keine Angst vor Butterkuchen: Helmut Grote aus Twistringen backt die leckere norddeutsche Spezialität in nur einer Stunde. „Den kann man in jeder Küche und in jedem Backofen hinbekommen“, versichert er.

Nicht übers Knie brechen und bloß keine Angst: Typisch norddeutscher Butterkuchen lässt sich problemlos in jedem Backofen zubereiten, sagt Hartmut Grote. · Foto: Peters

Mit seinem Rezept hat es der Pensionär in das neue Kochbuch der Mediengruppe Kreiszeitung geschafft, das am Freitag erscheint.

So ganz unbeleckt geht der Twistringer allerdings nicht ans Werk. Er ist gelernter Bäcker, hat sich allerdings vor einiger Zeit schon in den Ruhestand verabschiedet. Seit seiner Pensionierung backt Grote nicht mehr. Jedenfalls kaum mehr. Lediglich Schwarzbrot und natürlich den Butterkuchen stellt er noch selbst her. „Doch dafür braucht man eigentlich keine Bäckerlehre“, meint er. Die Zutaten hält jeder Supermarkt vor, und ein normaler Backofen reicht, um den Kuchen binnen kurzer Zeit zu servieren.

Auf die Idee, Butterkuchen selbst zu backen, kam er beim Besuch seines Kegelklubs. Das Gespräch fiel auf das Backen und wie schwer es doch angeblich sei, einen ordentlichen Butterkuchen hinzubekommen. „Ich backe euch einen in nur 90 Minuten“, versprach Rothe seinen Kegelbrüdern und -schwestern. Und verschwand in die Küche. Gesagt getan, nach anderthalb Stunden probierten die Gäste das Backwerk.

„Nur nichts übers Knie brechen“, sagt Grote. Wichtig sei es, den Tisch zum Ausrollen des Teigs großzügig mit Mehl zu bestreuen. Er rät, das Backblech mit Papier auszulegen und die Ränder einzufetten, damit sich der Butterkuchen am Ende leicht abnehmen lässt.

Ein Guss aus Ei sorgt für die schöne gold-gelbe Farbe. Grotes Spezialität hat sich mittlerweile zu einem Twistringer Exportschlager entwickelt. Eine Tochter lebt in Süddeutschland, dort kenne man den typisch norddeutschen Butterkuchen nicht. Bei einem Kindergeburtstag heizte Grote den Backofen an und kredenzte sein Rezept. „Die Kinder waren skeptisch, aber die Mütter langten ordentlich zu“, erinnert sich der Twistringer. Nun erwartet man im Süden sehnsüchtig den nächsten Besuch der Grotes.

Das neue Kochbuch „Der Norden is(s)t lecker“ mit vielen leckeren und kreativen Rezepten aus der Region ist ab Freitag, 28. Juni, zum Preis von 6,90 Euro in allen Geschäftssstellen der Mediengruppe Kreiszeitung erhältlich.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare