1800 Kinder und Jugendliche nutzen Angebote / Vom JFZ organisiert

Erfolgreicher Ferienspaß

Ein Babysitter-Kursus war ein Angebot der Diepholzer Ferienspaß-Aktion. ·

Diepholz - Über 1 800 Kinder, Jugendliche und auch Eltern haben am vom Jugendfreizeitzentrum (JFZ) organisierten Diepholzer Ferienspaßprogramm teilgenommen.

Diese Zahl nannten die JFZ-Leiter Hubert Josephowitz und Danilo Sodogé jetzt bei der Bilanz der Aktion zum Ende der Sommerferien: „Die Stadt Diepholz kann wieder auf ein sehr erfolgreiches Ferienprogramm zurück blicken.“

Das Programm umfasste für die sechs Wochen 36 Angebote. Nur an einem Freitag gab es keine Veranstaltung – dafür wurden vier Samstags- und drei Sonntags-Aktionen organisiert sowie zusätzlich die Veranstaltungen der Mediothek Diepholz mit dem „Julius-Club“.

Etliche Kinder nahmen gleich zu Beginn der Ferien am Kreisjugend-Feuerwehr-Zeltlager teil.

Highlights waren auch in diesem Jahr wieder die Hüttenstadt auf Lüdersbusch mit 130 Teilnehmern an fünf Tagen, das DRK-Zeltlager „Bärenstark“ mit 60 Kindern an vier Tagen und die beiden Tagesfahrten des JFZ mit je 50 Teilnehmern an die Nordsee (Schillig) und in den Freizeitpark Slagharen in Holland.

Wieder mit dabei war das Präventionsteam der Polizei Diepholz mit seinem Detektivspiel, für das sogar während der Anmeldung die Teilnehmerzahl erhöht werden musste. Der Agenda-21--Förderverein hatte von vorne herein mit einer großen Nachfrage gerechnet; seine Veranstaltung „Tiere und Pflanzen“ wurde gleich zweimal angeboten und war jedes Mal ausgebucht.

Zum ersten Mal im Ferienspaßprogramm gab es im JFZ ein Familienkickerturnier und ein kleines Konzert zum Mitmachen und -singen. Neu war auch das Angebot „Quad-Fahren für Kinder“ bei Eils in Wetschen.

Für Jugendliche gab es mit dem „Babysitterkursus“ ein besonderes Angebot in diesen Ferien, bei dem auch keine Teilnehmerplätze frei blieben. Ulla Arkenau vom JFZ entwickelte das Konzept dafür und organisierte eine Dozentin. Gemeinsam mit dem Familienbüro und der Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Diepholz wurde diese zweitägige Veranstaltung im Jugendfreizeitzentrum veranstaltet.

Bei einigen Veranstaltungen wurde die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht. Die interessierten Jugendlichen wurden jedoch an die organisierenden Vereine vermittelt und von diesen eingeladen.

Das von Montag auf Freitag vorverlegte traditionelle Straßenfest des Stadtteilladens zählte trotz schlechten Wetters und Stoppelmarktes wieder über 100 Besucher.

Das Diepholzer Kreisblatt begleitete viele Veranstaltungen in den Sommerferien – und so manches Kind freute sich, wenn es sein Foto in der Zeitung entdeckte.

Ein solch umfangreiches Ferienprogramm ist ohne das das Engagement der Vereine und Verbände in der Stadt Diepholz und die vielen freiwilligen Helfer nicht möglich. Für diese Unterstützung bedanken sich die Mitarbeiter des JFZ der Stadt Diepholz, Ulla Arkenau, Hubert Josephowitz und Danilo Sodogé.

Kommentare

Kommentar verfassen