Hobbykunstausstellung gewinnt dank Verlegung der Kulturbeiträge ins Forum

Die Enge ist weg, Kreativität und Qualität sind geblieben

Birthe Steinke (l.) und Pia Wilkens zeigen ihre selbst gefertigten Taschen. ·
+
Birthe Steinke (l.) und Pia Wilkens zeigen ihre selbst gefertigten Taschen. ·

Leeste - Von Nadine Reiter. Ausgefeilte Ideen, originelle Unikate, musikalische Unterhaltung und mehr Platz für den kleinen Klönschnack mittendrin – das waren am Wochenende die Zutaten für eine gelungene Hobbykunstausstellung in der KGS Leeste.

Bereits zum 31. Mal waren Aussteller aus der Gemeinde sowie Gäste aus dem Umland gekommen, um den Besuchern die künstlerischen Resultate ihres Hobby zu präsentieren.

Weil es diese Veranstaltung schon seit 30 Jahren gibt, ging es mit einem Festakt los, den das Akkordeonduo Cornelia und Klaus musikalisch umrahmte. Organisatorin Ilse-Marie Bennemann schwebte in einem dunkelgrünen, mit Goldstickereien verzierten Gewand auf die Bühne, um das Publikum zu begrüßen, darunter neue Gesichter ebenso wie Aussteller-Urgesteine: Renate Watzlawek, Erika Christmann und Peter Steinke, die von Beginn an dabei sind. Ein Höhepunkt des Festaktes war der musikalische Beitrag der 13-jährigen Seda Keskinsoy. Sie beeindruckte die Besucher mit ihren berührenden Melodien am Klavier. Dabei spielt die Kirchweyher Schülerin seit gerade einmal drei Jahren Klavier. Sie hat es sich über das Internet-Video-Portal „You Tube“ beigebracht.

„Das ist das Tolle hier: Man kann Unikate erstehen, Originelles, was man sonst nicht findet“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Frank Seidel in seinem Begrüßungswort. Dem stimmte auch Bennemann zu: „Individualität, Kreativität und Qualität – das ist seit Jahren unser Anspruch.“

Hobbykunstausstellung in Leeste

Hobbykunstausstellung in Leeste

Die Gäste in vierstelliger Zahl an beiden Tagen bekamen entsprechend einiges zu sehen: selbst entworfenen Schmuck aus Besteck, Skulpturen, Nana-Figuren, und Mini-Stricksöckchen für den Einkaufschip.

Helmut Fellermann war mit seinen Federzeichnungen zum fünften Mal dabei. Als eine gute Lösung empfand er die Verlegung der musikalischen und tänzerischen Darbietungen ins Forum: „Mit den Aufführungen in den Gängen war es überall unglaublich eng. Das hat sich in diesem Jahr zum Glück geändert.“

Gisela Springer stellte zum zweiten Mal aus. Seit vier Jahren fertigt sie an der Drechselbank in ihrer Garage Kugelschreiber aus Holz. Ein bis zwei Stunden braucht sie für eins der originell gestalteten Schreibwerkzeuge.

Aufsehen erregte auch die erst zwölfjährige Aline El-Hage bei ihrer Premiere: Sie zeigte Acrylmalerei, die zum Teil durch ihre dreidimensionale Wirkung überrascht, so ein Bild am Strand, mit echtem Sand verziert oder eine gemalte Blume, mit Perlen versehen.

Für weitere Unterhaltung im Forum sorgte neben Tanzgruppen der Gemischte Chor Kirchweyhe, das „Rock und Pop Orchester“ der KGS Leeste und die Senioreninitiative „Siebensprung“. Wer sich eine Pause gönnen wollte, konnte sich mit Leckereien in der Caféteria verwöhnen lassen.

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare

Kommentar verfassen