„Gut durch die Zeit gekommen“

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9kaWVwaG9sei9kaWVwaG9sei9ndXQtZHVyY2gtemVpdC1nZWtvbW1lbi01NzA2NTIuaHRtbA==570652„Gut durch die Zeit gekommen“0true
    • 29.12.09
    • Diepholz
    • Drucken
Betriebsleiter Klaus Müller von den Diepholzer Delme-Werkstätten zog positive Bilanz

„Gut durch die Zeit gekommen“

    • recommendbutton_count100
    • 0

Diepholz - (up) · „Zweieinhalb Jahre mit Baumaßnahmen waren nicht immer einfach, wir sind aber recht gut durch diese Zeit gekommen, meinte Betriebsleiter Klaus Müller von den Delme-Werkstätten an der Siemensstraße auf der Jahresabschlussfeier.

Betriebsleiter Klaus Müller (links), Bereichsleiter Adolf Hartwig und Heike Bultmann mit langjährig Beschäftigten.

Wegen Bauarbeiten mussten Verwaltung, Förderbereich und Hauswirtschaft umziehen und auch beim Recyclingbereich werde es für die knapp 100 hier Beschäftigten nicht nur aus dem Landkreis Diepholz noch Veränderungen geben, wies Müller in die Zukunft. Der Arbeitsbeginn im kommenden Jahr sei Dank neuer Aufträge schon gleich im Januar gesichert, freute sich Müller, und verwies auf Aufträge auch von Firmen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Im vergangenen Jahr hätten die Männer und Frauen in der Werkstatt viel gearbeitet, obgleich auch die Delme von der Krise auf dem Arbeitsmarkt nicht verschont wurde und es Einbrüche gegeben habe und selbst die Lattenrost-Produktion ins Stocken geraten sei. Dennoch habe die Delme bis Ende November noch mit einem guten Plus abgeschlossen, und das sei ausschließlich durch die Arbeit hier erreicht worden.

Zu den Delme-Aktivitäten zählten unter anderem eine Faschingsfeier in der Werkstatt, ein Ausflug zum Osnabrücker Zoo, eine Freizeit in Büsum, ein Malkursus (die Bilder haben einen Platz in der Werkstatt gefunden, Verkehrserziehung, Zahnprophylaxe und ein PC-Kursus.

Die Feier ist traditionsgemäß mit der Ehrung langjähriger Beschäftigter verbunden. Seit zehn Jahren ist dabei Ingo Mehrholz, seit 20 Jahren Ute Fehner, Katja Halbeck, Brigitte Härtel, Katharina Hatys und seit 25 Jahren Frank Fröhlich.

Pokale als Sportler des Jahres erhielten Gaby Sobolewski und Thomas Grossmann.

Zudem verteilten Klaus Müller, Bereichsleiter Adolf Hartwig und Heike Bultmann vom Sozialen Dienst Zertifikate für erfolgreiche Abschlüsse, verabschiedeten eine Praktikantin, dankten den Mitarbeitern des Fahrdienstes und hießen neue Zivildienstleistende willkommen. „Ohne die würden wir in manchen Situationen alt aussehen“, lobte Klaus Müller deren Arbeit bei den Delme Werkstätten.

zurück zur Übersicht: Diepholz

Kommentare

Kommentar verfassen

Die neuestenFotostrecken

Schwerer Unfall auf der B75 bei Hassendorf

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9yb3RlbmJ1cmcvc290dHJ1bS9zY2h3ZXJlci11bmZhbGwtaGFzc2VuZG9yZi0zNDkxMTg0Lmh0bWw=3491184Schwerer Unfall auf der B75 bei Hassendorf0true
    • 17.04.14
    • Sottrum
weitere Fotostrecken:

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte DiepholzStuhrWeyheSykeBassumTwistringenBruchhausenDiepholzLemfoerdeSulinggroße Karte

Lokalsport Landkreis Diepholz

Stuhrer muss Damen-Siegerin in Wien ziehen lassen

Hahner zu schnell für Sebrantke

Stuhr - Eine Endzeit von 2:37:40 Stunden war nicht unbedingt das Ergebnis, das sich Oliver Sebrantke von seinem Start beim Wien-Marathon erhofft hatte. Dass die Teilnahme an Österreichs größten Marathon für den Stuhrer dennoch ein außerordentliches Erlebnis wurde, dafür sorgte nicht zuletzt Frauensiegerin Anna Hahner.Mehr...

Der Strafraum ist sein Revier

Der Strafraum ist sein Revier

Sulingen - Von Daniel WiechertNicht einmal eine halbe Stunde benötigte Svend Kafemann in der Bezirksliga-Partie gegen den VfL Münchehagen, um sein komplettes Stürmer-Portfolio zu präsentieren. Zunächst zeigte der 25-Jährige beim Führungstor seine Durchsetzungskraft, indem er sich vor dem 1:0 gegen drei Gegenspieler behauptete, dann köpfte er in Uwe-Seeler-Manier mit dem Hinterkopf das 2:0, bevor er volley zum 3:0 traf. Alles war gelaufen, doch Kafemann legte seinen Mitspielern noch drei Tore zum 6:0-Endstand auf.Mehr...

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen

„Kulinarische Weltreise“ statt Gewerbeschau

Diepholz - Die Gewerbeschau beim Diepholzer Großmarkt ist tot. Als neues Konzept für das Zelt im Norden des Marktplatzes hat ein Arbeitskreis die „Kulinarische Weltreise“ entwickelt. Auf diese Reise soll es zum ersten Mal beim 634. Diepholzer Großmarkt (18. bis 21. September) gehen.Mehr...

Der 80-jährige Schlossermeister Günter Priese mit dem von ihm entwickelten „Saatstab Optimal Pro 105“. ·

Säen ohne Bücken

Diepholz - Von Eberhard JansenGünter Priese macht das Säen im Garten einfacher: Kein Bücken mehr, kein „Rillen ziehen.“ Der Diepholzer Schlossermeister hat den „Saatstab Optimal Pro 105“ entwickelt und zum Patent angemeldet – und das mit 80 Jahren.Mehr...

Durch die „Vergrämung“ in anderen Bereichen der Diepholzer Innenstadt haben viele Krähen an der Bahnlinie nahe der Schömastraße neue Nester gebaut. ·

Knaller gegen Krähen

Diepholz - Von Eberhard JansenMorgens und abends knallt es in diesen Tagen wieder in Diep holz. Mit speziellen Schreckschusspistolen bewaffnete Freiwillige rücken den Saatkrähen auf den Leib. Sie krümmen den geschützten Rabenvögeln zwar keine Feder, aber die Männer versuchen, sie durch die Schüsse zu „vergrämen“ – also die Krähen aus Bereichen der Innenstadt zu verscheuchen, wo ihre massenweise Anwesenheit stark stört. Das funktioniert bedingt.Mehr...

Landkreis Diepholz

„Keine kleine Schwester“

„Keine kleine Schwester“

Von Anke SeidelSYKE/DIEPHOLZ · Mehr Geld für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst: Mit dieser Forderung identifizieren viele Bürger die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Komba? Von der Interessensvertretung mit diesem Namen haben ebenso viele Bürger noch nie gehört. Der Ärger darüber sitzt tief bei Claus-Peter Wessel, dem Beisitzer und Vertrauensmann im Komba-Kreisverband Diepholz. Denn auch Komba streite für mehr Geld. Doch diese Bemühungen würden kaum wahrgenommen.Mehr...

Der Name ist Programm – oder auch nicht

Der Name ist Programm – oder auch nicht

Syke - Von Rafael KaluzaEigentlich ist der Nachname Jobs kein besonders außergewöhnlicher. Sucht man ihn bei „Das Telefonbuch“ im Internet, zeigt die Auskunft 193 Treffer von Privatpersonen an. Wenn einer aus dieser großen Jobs-Familie allerdings ausgerechnet Geschäftsführer eines Jobcenters wird, ist das schon bemerkenswert. So geschehen bei Bernd Jobs, Leiter der drei Filialen im Landkreis, in Sulingen, Syke und Diepholz.Mehr...

Neuanfang nach Austrittswelle

BASSUM/AURICH · Sage und schreibe 5 500 Mitglieder sind ausgetreten, die Stärke des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) ist damit auf rund 129 300 Schützen reduziert.Mehr...

Kontakt

Redaktion Diepholz

Bahnhofstraße 9
49356 Diepholz
Telefon 05441 / 908-141
Fax 05441 / 908-151
redaktion.diepholz@kreiszeitung.de

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.