GFS-Schüler absolvieren Bewerbungstraining bei der Oldenburgischen Landesbank

Im Vorstellungsgespräch warten knifflige Fragen

+
Fragen rund um die Themen Bewerbung und Vorstellungsgespräch konnten Schülerinnen und Schüler der Diepholzer Graf-Friedrich-Schule bei einem entsprechenden Training bei der Oldenburgischen Landesbank (OLB).

Diepholz - Wie schreibe ich einen Lebenslauf? Wie präsentiere ich mich in einem Bewerbungsgespräch? Was erwartet mich bei einem Einstellungstest? Fragen rund um den Start in den Beruf konnten 13 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs der Graf-Friedrich-Schule (GFS) im Rahmen eines Bewerbungstrainings bei der Oldenburgischen Landesbank (OLB) in Diepholz klären.

„Nach der herzlichen Begrüßung am ersten Tag durch die Projektleiterin Astrid Bergmann, Jan Phillip Kock und Sarah Breuer erfolgten zunächst einmal Informationen über die Geschichte der OLB“, berichtet Schülerin Noara Bilalli.

Danach hatten die Schüler die Gelegenheit, in Kleingruppen Bewerbungen und Lebensläufe zu schreiben. Dafür gab es von den jeweiligen Projektleitern Verbesserungsvorschläge. Am Ende des Tages musste jeder Teilnehmer einen sogenannten „Stand-Up Vortrag“ über Themen von Flüchtlingen bis Kuchen halten. Dabei ging es nicht so sehr um den Inhalt, sondern um die Art und Weise des Auftretens. Hierfür gab es auch eine konstruktive Kritik der Projektleiter.

Der nächste Tag begann mit einem originalen Einstellungstest der OLB. Dieser bestand aus Logik, Allgemeinwissen und Mathematik. Anschließend wurde den Schüler/innen eine Aufgabe gegeben, die häufig im Assessment-Center vorkommt. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und sollten ein Konzept erstellen, wie man mehr Kunden anwerben könnte. Selbstverständlich gab es auch zu dieser Simulation ein Feedback, diesmal allerdings in Einzelgesprächen. Zum Abschluss des zweiten Tages wurden die Teilnehmer noch in die „Finanzwelt“ eingeführt. Außerdem lernten sie verschiedene Kreditformen kennen und durften Überweisungsträger ausfüllen.

Zu Beginn des letzten Tages wurden die Bewerbungen und Lebensläufe eingesammelt, denn es folgten Vorstellungsgespräche. Für diese hatten sich weitere Mitarbeiter der OLB bereit erklärt und sich individuelle Fragen für die entsprechenden Personen überlegt. „Das Gespräch wurde sehr realitätsnah mit manchmal kniffligen Fragen durchgeführt“, schreibt Bilalli. Anschließend bekamen die Teilnehmer von den Gesprächspartnern Rückmeldung zu dem, worauf sie aufbauen oder was sie verbessern können.

Danach folgte auch schon die nächste Aufgabe, in der es galt, ein Produkt zu verkaufen. Abschließend erhielten die Teilnehmer ihre Testergebnisse und sie durften den Projektleitern auch ein Feedback zu den drei Tagen geben.

Dabei waren alle klar der Meinung, dass das Projekt sehr hilfreich war. „Fast alle von uns werden spätestens nächstes Jahr mit der Situation konfrontiert, in der wir uns für einen Ausbildungs- oder Studienplatz bewerben müssen. Davor wurde uns etwas die Angst genommen und das nötige Selbstbewusstsein gegeben, diese besonderen Situationen zu meistern. Auch der Finanzcheck hat sehr weitergeholfen. Die Mehrheit von uns wusste nicht richtig, wie man überhaupt einen Überweisungsschein ausfüllt”, fasste eine Schülerin ihre Erfahrungen zusammen.

Ein Dank der Teilnehmer ging an die Oldenburgische Landesbank, die Projektleiter Astrid Bergmann, Jan Phillip Kock und Sarah Breuer sowie Lehrer Dr. Timo Feierabend, der sie stets begleitete.

Mehr zum Thema:

Bilder: So machen sich die Bayern fit für Atletico

Bilder: So machen sich die Bayern fit für Atletico

Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

Bilder: Max Mannheimer wird in München beerdigt 

Kochen mit den Landfrauen Verden 

Kochen mit den Landfrauen Verden 

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Projektwoche der Rotenburger Schule am Grafel

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Kommentare