Karl-Heinz Klare will nicht mehr kandidieren

Seit 30 Jahren im Landtag

Der Diepholzer Karl-Heinz Klare (links) ist seit 30 Jahren ununterbrochen Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages. Dafür ehrte ihn gestern Landtagspräsident Bernd Busemann in Hannover. - Foto: Büro des Landtagsvizepräsidenten

Diepholz/Hannover - Von Eberhard Jansen. Ein Politiker durch und durch. Karl-Heinz Klare ist seit den 1980er Jahren ehrenamtlich im Diepholzer Rat und im Kreistag auf kommunaler Ebene genauso engagiert wie als Polit-Profi im Niedersächsischen Landtag. Doch so langsam möchte der 68-Jährige kürzer treten.

Bei der Kommunalwahl am 11. September suchen Wähler Klare auf der Kandidatenliste der Diepholzer CDU vergebens. Er tritt nicht mehr an. Und am Donnerstag gab Klare offiziell bekannt: „Am Ende der Wahlperiode im Jahr 2018 werde ich nicht wieder für den Landtag kandidieren.“

Das sagte der CDU-Politiker im Rahmen einer Ehrung: 30 Jahre ist der Diepholzer durchgehend Abgeordneter des Niedersächsischen Landtags. Das schaffen nicht viele.

Landtagspräsident Bernd Busemann hatte Karl-Heinz Klare zunächst am Mittwoch zu Beginn der Plenarsitzung gewürdigt, gestern gab es in Hannover eine kleine Feierstunde für den Diepholzer, der nicht nur einfacher Abgeordneter ist: Seit Februar 2013 ist Klare Landtags-Vizepräsident.

„Im Landtag haben Sie, Herr Vizepräsident Klare, sich zunächst als schulpolitischer Sprecher in Ihrer Fraktion etabliert und dabei maßgeblich Ihren Sachverstand und Ihre Erfahrungen als Schulamtsdirektor mit einbringen können. Bis zu Ihrer heutigen Funktion als Vizepräsident haben Sie zuvor zehn Jahre lang als stellvertretender Vorsitzender die CDU-Fraktion erfolgreich mit geleitet“, fasst Landtagspräsident Busemann zusammen.

Karl-Heinz Klare blickte nur kurz zurück: „30 Jahre hauptberuflich Politik zu machen, war natürlich nicht immer einfach, manchmal auch sehr hart, aber die Arbeit hat mir immer Freude gemacht.“ Und er betonte: „Mir war es immer wichtig, mich auch der persönlichen Anliegen anderer Menschen anzunehmen.“

Klare – verheiratet und Vater von vier Kindern – wurde 1948 in Mellinghausen geboren. Nach dem Realschulabschluss in Sulingen 1965 absolvierte er eine Lehre als Bankkaufmann bei der Spar- und Darlehnskasse in Borstel. Dann kam der Wehrdienst. Anschließend erlangte Klare auf dem zweiten Bildungsweg die Hochschulreife, studierte an der pädagogischen Hochschule in Münster und bestand 1975 die Staatsprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen.

Bevor er 1986 in den Landtag einzog, war Klare Lehrer an der Jahnschule in Diepholz (1974 bis 1981), Rektor an der Hauptschule Süd in Delmenhorst und ab 1985 Schulamtsdirektor in den Schulaufsichtsämtern Schaumburg-Lippe und Osnabrück-Land.

Mitglied der CDU ist Klare seit 1974. Heute ist er Ehrenvorsitzender des CDU-Kreisverbandes und -Stadtverbandes Diepholz.

In seiner letzten Legislaturperiode hat es Klare etwas ruhiger angehen lassen. Auch im Diepholzer Rat war von seinem (partei-)politischen Biss in vergangenen Monaten nicht mehr viel zu spüren. Vielleicht liegt es daran, dass Klare als Landtagsvizepräsident diplomatisch sein muss – oder er altersweise geworden ist.

Zwei Jahre ist er noch im Landtag. Dann kommt – mit 70 Jahren – der Ruhestand. Was Karl-Heinz Klare dann machen will? Seine Antwort: „Ich möchte mich journalistisch betätigen.“

Mehr zum Thema:

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Meistgelesene Artikel

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Kommentare