Aufnahme für CD: 100 Mitglieder singen mit / „Zum Lüdersbusch wird ausmarschiert, im Müntepark dann zelebriert...“

Schützenkorps als gemischter Chor

Jens Lühmann (r.) trieb den Korps-Chor zu Höchstleistungen an. Zunächst hatten die Frauen ihren Auftritt, dann die Männer, und zum Schluss schmetterten alle gemeinsam „Wir sind die Schützen“. - Foto: Dufner

Diepholz - Das Schützenkorps Diepholz hat seit Sonntagabend ein eigenes Lied. Zur Aufnahme von „Wir sind die Schützen“ hatten sich an die 100 Mitglieder – Männer wie Frauen – in der Restauration auf Lüdersbusch versammelt, um diesen Titel mit Jens Lühmann und Korpsmitglied Sebastian Fabick von „drauf! Wir machen Musik“ aufzunehmen. Die beiden Vollblutmusiker sind übrigens schon mehrfach im Frühstücksfernsehen von Sat.1 in Berlin aufgetreten.

Die Restauration – zur Feier des Tages gab es Freibier – war in ein kleines Tonstudio verwandelt worden. Im digitalen Zeitalter ist das dafür benötigte Equipment, also die Aufnahmetechnik, ja auf einige wenige leicht transportable Geräte beschränkt und schnell zu installieren. Früher war der Aufwand größer.

Nach nicht einmal einer Stunde hatten die beiden Profis ihre „Takes, ihre Aufnahme-Segmente, „im Kasten“. Nach dem Mischen und weiterem „Feinschliff“ im Studio geht der Song dann „in Druck“. Die entsprechende CD dürfte in etwa 14 Tagen zu haben sein. „Super, ganz große Klasse,“ wurde schon am Sonntag das Werk in höchsten Tönen gelobt.

Jens Lühmann und Sebastian Fabick, der in Diepholz die Musikschule „On Stage“ betreibt, hatten sich um Musik und Text gekümmert und bildeten auch als Interpreten das Gerüst für den Song: „Jedes Jahr zur selben Zeit, trifft man sich zum Zapfenstreich. Zum Lüdersbusch wird ausmarschiert, im Müntepark dann zelebriert...“ .

Am Sonntag ging es ausschließlich um den Refrain. Erst die Frauen, dann die Männer, dann gemeinsam. „Wir sind die Schützen...wir stehen zusammen...Bahnhof, Eschfeld, Willenberg, Lappenberger Rott ...wir sind die Schützen...“, schmetterte der gemischte Chor des Korps voller Inbrunst. Jens Lühmann, noch nicht 100prozentig zufrieden: „Wir machen das noch mal!“ und beorderte die Schützen, die im Männergesangverein aktiv sind, in Reihe eins – also dicht an die Mikrofone. „Schon besser.“ Aber bis zur perfekten Aufnahme musste noch einmal und noch einmal, angefeuert von Lühmann, richtig Gas gegeben werden.

Den Schützen, die am Vorabend die Diepholzer Kneipennacht in all ihren Facetten genossen hatten, fiel das nicht schwer. Sie hatten ihren Stimmen ja kräftig „geölt“...

Die Aufnahme-Prozedur war für die meisten Beteiligten eine ganz neue Erfahrung, war spannend hat allen viel Spaß gemacht.

Korps-Geschäftsführer Stephan Goetz war bei der Begrüßung überwältigt von der super Beteiligung. Damit hatte er nicht gerechnet. Da reichten die 20 Kopien mit dem Liedertext bei weitem nicht aus. Er sowie Rainer Peters, Frank Sander und Dirk Ahrens hatten Sebastian Fabick und Jens Lühmann mit Einzelheiten über das Korps „gefüttert“, die dann auch in den Text einflossen.

Bei der Jahreshauptversammlung des Schützenkorps im Januar war vom Kommando angeregt worden, sich ein eigenes Lied zuzulegen. Die Lappenberger hatten sich bereits selbst besungen, und auch die Willenberger dachten schon laut über ein eigenes Lied nach. Dass nun jede Kompanie ihr eigenes Süppchen kocht, schmeckte dem Kommando gar nicht. „Deshalb haben wir uns für ein Lied für alle Schützen entschieden, schließlich sind wir eine große Familie“, so Stephan Goetz.

Mit diesem Lied hat das Korps jedenfalls einen Volltreffer gelandet, macht gute Laune und ging den Schützen nicht so schnell aus dem Sinn. Der Songtext der Band Chapeau Claque über schöne Momente ließ grüßen: „Hab ein Lied auf den Lippen, eine Melodie im Ohr, meine Füße sie wippen geben mir den Takt vor...“ - rdu

Mehr zum Thema:

Oscar Wilde light: So kleidet sich der Dandy von heute

Oscar Wilde light: So kleidet sich der Dandy von heute

Auto-Akustiker: Nicht klappern gehört zum Handwerk

Auto-Akustiker: Nicht klappern gehört zum Handwerk

Bähm! Der BMW M5 „Competition Edition“

Bähm! Der BMW M5 „Competition Edition“

Die Bilder der Geiselnahme in Nordfrankreich

Die Bilder der Geiselnahme in Nordfrankreich

Meistgelesene Artikel

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

„Ich sah aus wie ein kleines Pokémon“

Brand des Kuhstalls: Ursache weiter unbekannt

Brand des Kuhstalls: Ursache weiter unbekannt

Die Dominos locken die Gäste an

Die Dominos locken die Gäste an

Eine Willkommenskultur wie ein Jackpot

Eine Willkommenskultur wie ein Jackpot

Kommentare