Ingo Balke zeigt Werke im Diepholzer Rathaus

Abstrakte Fotokunst vor dem Bürgermeisterbüro

Ingo Balke, Brunhild Buhre und Bürgermeister Dr. Thomas Schulze (v.l.) vor den Kunstwerken, die jetzt vor dem Bürgermeisterbüro aufgehängt wurden.
+
Ingo Balke, Brunhild Buhre und Bürgermeister Dr. Thomas Schulze (v.l.) vor den Kunstwerken, die jetzt vor dem Bürgermeisterbüro aufgehängt wurden.

Diepholz - Auch im neuen Jahr wird die kleine Ausstellung im ersten Obergeschoss des Diepholzer Rathauses wieder regelmäßig mit wechselnden Kunstwerken bestückt. Jetzt sind dort großformatige Bilder des Fotokünstlers Ingo Balke (l.) zu sehen. Der Syker fotografiert schon seit 50 Jahren, spezialisiert hat er sich auf Portraits, Stillleben und Landschaften. Der 60-Jährige experimentiert gern mit Farben, Formen und Flächen, mit Aufnahmen, die er später am PC bearbeitet. Auch die Bilder im Rathaus wirken wie abstrakte Farblandschaften.

Seit 2006 gibt es bereits die Ausstellungen vor dem Bürgermeisterbüro, die alle zwei Monate wechseln. Die Künstler sind Mitglieder des Vereins „Kunst in der Provinz“. Dessen Vorsitzende Brunhild Buhre freut sich über die Ausstellungsmöglichkeit im Diepholzer Rathaus: „Das ist jedes Mal eine neue Geschichte, jedes Mal zeigt sich eine neue Handschrift“, sagt sie.

sr

Mehr zum Thema:

Schlaglichter in Schweinsteigers DFB-Karriere

Schlaglichter in Schweinsteigers DFB-Karriere

Clinton zieht in den Kampf ums Weiße Haus

Clinton zieht in den Kampf ums Weiße Haus

Schön und charakterstark: Buntbarsche im Aquarium halten

Schön und charakterstark: Buntbarsche im Aquarium halten

Auftakt des Appletree Garden Festivals

Auftakt des Appletree Garden Festivals

Meistgelesene Artikel

Zelten mit Blumengarten und Holzzaun

Zelten mit Blumengarten und Holzzaun

19-Jähriger auf der Flucht: „Ich sprenge Euch in die Luft“

19-Jähriger auf der Flucht: „Ich sprenge Euch in die Luft“

„Holzmännchen“ bewerben sich für den Stadtrat

„Holzmännchen“ bewerben sich für den Stadtrat

Nur Muggels dürfen nichts mitbekommen...

Nur Muggels dürfen nichts mitbekommen...

Kommentare