Satirische Aktion

„Holzmännchen“ bewerben sich für den Stadtrat

+
Die „Diepholzer Holzmännchen“ wollen für den Rat kandidieren und haben sich offiziell angemeldet. 

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Die „Diepholzer Holzmännchen“ treiben es immer bunter. Jetzt haben sich die Figuren offiziell bei der Stadt Diepholz als Kandidaten für den Rat angemeldet. Sie wollen bei der Kommunalwahl am 11. September antreten.

In den vergangenen Monaten sind die Figuren immer wieder kurzzeitig an brach liegenden Baustellen und anderen Orten in Diepholz aufgetaucht, über die diskutiert wurde. Wer hinter der Aktion steckt, ist immer noch unklar.

Dass sich die „Diepholzer Holzmännchen“ mit dem vorgeschriebenen Vordruck zur Kommunalwahl angemeldet haben, bestätigte Stadt-Sprecher Johannes Selker gegenüber unserer Zeitung. Die auf der Liste angegebenen 37 Namen sind allerdings nicht die von realen Bürgern, sondern rein fiktiv. So tauchen in der Kandidaten-Anmeldung unter anderem „Annabella von und zu Holzmann“, „Melanie Eichenholz“ und „Volker Drechsler“ auf. Als Adresse wurde Lange Straße 32 angegeben – die Anschrift des Diepholzer Schlosses.

Satirische Aktion

Obwohl es sich offensichtlich um eine satirische Aktion handelt, wird sich der Wahlausschuss der Stadt Diepholz in seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 28. Juli, ab 14 Uhr im Rathaus mit der Kandidatur der „Holzmännchen“ beschäftigen. Er muss diese ebenso prüfen wie die von Parteien eingereichten Listen – auch wenn das Ergebnis bei fiktiven Kandidaten vorhersehbar ist.

„Die Wahlvorschlagsliste hat keine Aussicht auf Erfolg, um für die Kommunalwahl zugelassen zu werden“, erklärte die Stadt schon im Vorfeld.

Neben den „Diepholzer Holzmännchen“ sind bis Montagnachmittag fünf weitere Wahlvorschlagslisten für die Kommunalwahl bei der Stadt eingereicht worden. Diese sind ernsthaft und stammen von CDU, SPD, Grüne, FDP und Die Linke.

Die Macher der „Diepholzer Holzmännchen“ hatten unserer Zeitung anonym eine Pressemitteilung zur Kommunalwahl zugeschickt. Darin heißt es unter anderem:

„Der große Zuspruch seitens der Bürgerinnen und Bürger hat uns Diepholzer Holzmännchen dazu veranlasst, heute dem zuständigen Wahlausschuss einen entsprechenden Antrag zu übergeben. Insgesamt 37 hochmotivierte und qualifizierte Diepholzer Holzmännchen unter Führung der Bürgermeisterkandidatin Annabella Gräfin von und zu Holzmann haben sich zu einer Kandidatur bereit erklärt“, so die Pressemitteilung. Der Diepholzer Bürgermeister steht allerdings am 11. September nicht zur Wahl.

Es soll mehr passieren

Das Wahlkampfmotto der „Diepholzer Holzmännchen“ laute „Gemeinsam für Diepholz". Erstmalig soll dieses den Wählerinnen und Wählern am 30. Juli während einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Diepholzer Marktplatz vorgestellt werden, erklärten die „Holzmännchen“.

In ihrer Pressemitteilung heißt es weiter: „Diepholz hat in den letzten Jahren so sehr unter einem lnvestitionsstau gelitten. Den Bürgerinnen und Bürgern wurde so vieles versprochen, aber es passierte einfach nichts. 

Bis vor wenigen Wochen die Diepholzer Holzmännchen die Initiative übernommen haben. Wer heute durch die Stadt geht, kann sehen, dass durch das Eingreifen der Diepholzer Holzmännchen nun überall gebaut wird. Allein das ist Beweis genug, dass wir gebraucht werden. Wir werden einen fairen und unterhaltsamen Wahlkampf führen, dieses erwarten wir genauso von den politischen Mitbewerbern.“

Mehr zum Thema:

Diepholzer Holzmännchen wieder auf Achse

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Maurer finden Schatz

Maurer finden Schatz

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Pendelverkehr mit Schienenbus als Bürgerbahn?

Pendelverkehr mit Schienenbus als Bürgerbahn?

Kommentare