20 Jahre Verein Stadtteilladen

„Es fühlt sich sehr gut an, Gutes zu tun“

Bei einem Familienfest wurde der Bevölkerung am Sonnabend das neue Stadtteilhaus an der Moorstraße vorgestellt. Außerdem feierte der Verein Stadtteilladen seinen 20. Geburtstag.

Diepholz - Zwei Anlässe – ein Fest: Bei einem öffentlichen Familienfest wurde am Sonnabend, knapp eine Woche nach der offiziellen Eröffnung mit geladenen Gästen, das neue Stadtteilhaus an der Moorstraße der Öffentlichkeit vorgestellt. Außerdem feierte der Verein Stadtteilladen Diepholz seinen 20. Geburtstag.

Der stellvertretende Diepholzer Bürgermeister, Hans-Ulrich Püschel, eröffnete das Familienfest. Er freute sich über die Fertigstellung des Neubaus, übermittelte die Grüße von Rat und Verwaltung und dankte den Sponsoren Stadtwerke, Arbeiter-Samariter-Bund, Feuerwehr und Kreissparkasse sowie den vielen zum großen Teil ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz bei dieser Veranstaltung.

Christian Aichinger als Vertreter des Vorstandes, zu dem außerdem noch Doris Eggert, Inge Human und Elke Wilkens gehören, wies darauf hin, dass der Stadtteilladen, hervorgegangen aus dem Arbeitskreis „Prävention gegen Gewalt“, seine Wurzeln im ehemaligen Europahotel hatte. Im Dezember 2002 sei dann der Umzug in das alte Gebäude an der Moorstraße 6 erfolgt, vielen vielleicht besser bekannt als Gaststätte „Poco Loco“.

In den Folgejahren habe es mehrere bauliche Umgestaltungen bis hin zum kompletten Abriss gegeben. Mit der Fertigstellung des neuen Stadtteilhauses durch die Stadt ziehe der Stadtteilladen nun pünktlich zum 20-jährigen Bestehen in ein neues, modernes und dem Zweck angemessenes Gebäude um. Stadtteilladen, Jugendbüro der Stadt und das Quartier-Management bündelten hier unter einem Dach ihre Kräfte, um zusammen an der gleichen Sache zu arbeiten. „Wir können Großes leisten, wenn alle gemeinsam ein Ziel verfolgen.“

Weiterhin wichtig seien laut Aichinger auch die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt, die finanzielle Unterstützung durch Beiträge, Spenden und Fördermittel sowie und vor allem die ehrenamtliche Tätigkeit.

Wie so oft, stehe am Anfang einer guten Sache eine gute Idee. Und diese Idee hätten vor 20 Jahren Klaus Eckstein als erster Vorsitzender bis 2011, der kürzlich verstorben sei und dessen Frau Liane zu dem Fest besonders begrüßt wurde, Joachim Hallmann als stellvertretender Vorsitzender, Horst Wernecke als Schriftführer, Manfred Keimer sowie Rolf Röhrbein-Kuntze, Bernhard Keller und Joachim Hallmann gehabt.

Seit Gründung des Stadtteilladens hätten unzählige Veranstaltungen, Projekte und Begegnungen stattgefunden.

Wenn er sich von den Mitarbeitern des Stadtteilladens, Andre Pfennig und Carsten Tellbach, über das von Hans Baade durchgeführte „Boxprojekt“ und den damit verbunden Erfolg erzählen lasse, dann spüre er die Begeisterung und sehe leuchtende Augen. „Leider spüre ich aber viel Wehmut darüber, dass dieses Erfolgsprogramm in Kürze nicht mehr weitergeführt werden kann.“

Marlene Seifert sei ebenfalls mit ihrer langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit eine echte Bereicherung für den Stadtteilladen gewesen, wenn sie mit den Kindern kleine Kunstwerke erschaffen habe. „Sie wusste, was die Kinder brauchen, und die Arbeit war immer von gegenseitigem Respekt geprägt.

Neben den beiden hauptamtlichen Mitarbeitern und den vier Bundesfreiwilligen-Dienstleistenden (BuFdis) seien im Stadtteilladen viele Ehrenamtliche im Vorstand und noch mehr in den einzelnen Projekten tätig. „Ohne sie wäre der Erfolg des Stadtteilladens undenkbar.“

Im Namen des Vorstandes und der Bewohner dieses Stadtteils dankte Aichinger allen, die dazu beigetragen haben, dies Projekte überhaupt zu ermöglichen. Die noch aktiven ehrenamtlichen Helfer und BuFdis bestärkte er darin, mit Freude weiterzumachen. Und all diejenigen, die nun vielleicht auch einen kleinen Teil dazu beitragen wollen, ermunterte er, Mitglied im Stadtteiladen zu werden. „Bringen Sie Ihre Ideen ein oder tragen sogar durch eine ehramtliche Tätigkeit zum Gelingen bei. Ich kann Ihnen versichern: Es fühlt sich sehr gut an, Gutes zu tun.“

Familientag in Diepholz

Auf kleine wie große Besucher wartete nach der Eröffnung des Festes ein abwechslungsreiches Programm. Wir werden noch näher berichten. 

rdu

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf Diepholzer Umgehungsstraße

Schwerer Unfall auf Diepholzer Umgehungsstraße

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Kommentare