Eröffnung am 4. November

Diepholzer Diskothek „Luma“: Neustart mit neuem Namen

Der neue Pächter Christian Zirfas vor dem „Luma“, das am 4. November unter neuem Namen neu eröffnet. Das Gebäude soll bis dahin nicht nur einen neuen Anstrich bekommen. - Foto: Jansen

Diepholz - Von Eberhard Jansen. Seit Ende Juli war das „Luma“ geschlossen. Doch nun haben Befürchtungen, die Diepholzer Großraumdiskothek an der Thüringer Straße würde nach der Sommerpause gar nicht wieder eröffnen, ein Ende: Ab 4. November, kann die Party in der Disco freitags und samstags wieder starten. Zuvor bekommt das „Luma“ einen neuen Namen. Welchen, das will der neue Pächter Christian Zirfas erst in den nächsten Tagen bekanntgeben.

Wer sich aber auf der neuen Facebook-Seite den noch gepixelten Namen in dem neuen, pinkfarbenen Logo genau anschaut, kann zumindest erkennen, dass er wie „Luma“ aus vier Buchstaben besteht. Vorne steht ein A.

Die mehrmonatige Schließung des „Luma“ war nicht nur saisonbedingt, sondern hatte auch einen traurigen Hintegrund: Der Eigentümer Richard Schmitz aus Quakenbrück war nach schwerer Krankheit, doch zu dem Zeitpunkt völlig unerwartet, im Alter von 57 Jahren gestorben. Ihm gehörten neben dem „Luma“ auch die Discotheken „Bel Air“ in Cloppenburg und „Flash“ in Quakenbrück.

Sein Diepholzer „Luma“-Pächter Thorsten Bruns war (wie berichtet) Mitte des Jahres ausgeschieden und hat heute das neue „Update“ in Meppen.

Richard Schmitz´ Sohn Johannes und sein Geschäftspartner Viktor Held betreiben nun die Diskotheken in Cloppenburg und Quakenbrück weiter. „Eine dritte war zu viel“, sagte Johannes Schmitz im Gespräch mit unserer Zeitung. Deshalb suchten beide einen neuen Pächter für ihr „Luma“ und fanden ihn in Christian Zirfas.

Der 27-jährige gebürtige Lemförder hat in Diepholz seit 2009 eine Werbeagentur – seit einiger Zeit zufällig auf dem Nachbargrundstück des „Luma“ an der Thüringer Straße 8 – mit nach eigenen Angaben 14 Mitarbeitern. Zudem habe er vor zwei Monaten den Club „Vibe“ in Lübbecke übernommen.

Christian Zirfas will vor der Neuereröffnung in dem seit 1984 bestehenden Disco-Gebäude (früher „Airport“) einiges ändern, ist aber auch froh darüber, dass vieles erst vor vier Jahren erneuert wurde.

In der Main-Hall soll weiterhin Musik der Stilrichtung Black und House gespielt werden. In der kleinen Disco sollen mit Musik der 80er und 90er Jahre auch ältere Gäste ihren Spaß haben. Hier sollen einige Umbauten erfolgen. „Insgesamt investieren wir 200 000 Euro“, sagte der neue Pächter unserer Zeitung.

Das Personal des „Luma“ will er übernehmen.

Die Cocktailbar der Diskothek führt laut Zirfas ein „langjähriger Diepholzer Gastronom“. Nun hofft der neue Diepholzer Disco-Pächter, dass in den nächsten Wochen das Wetter mitspielt, denn das weiße „Luma“-Gebäude soll einen komplett neuen Außenanstrich bekommen – in Mattschwarz oder Mattgrau mit dem Logo in Pink.

Lesen Sie auch

Großer Einsatz am „Luma“ 

Mehr zum Thema:

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare