„Dienste“ mit Spiel, Spaß und Sport

Kinderfeuerwehr Sankt Hülfe offiziell gegründet

Mit dem Schild der neuen Kinderfeuerwehr Sankt Hülfe: Mitglieder und „Offizielle“ der Freiwilligen Feuerwehr Diepholz und der Stadtverwaltung. - Foto: Brauns-Bömermann

Sankt Hülfe - Jetzt hat die Ortsfeuerwehr Sankt Hülfe offiziell eine Kinderfeuerwehr. Am Freitagabend wurde sie gegründet, nachdem sich bereits seit April regelmäßig zwischen 12 und 15 Kinder ab sechs Jahren mit drei Betreuern der Freiwilligen Feuerwehr in Sankt Hülfe getroffen hatten.

Auf den blauen T-Shirt Rückseiten der Betreuer ist ein alter Bekannter zu sehen: Eine Art „Benjamin Blümchen“ als Wasser speiender Elefant mit Überschrift „Kinderfeuerwehr Sankt Hülfe“.

Zur Gründungsversammlung und zum Geist von „Grisu“, dem kleinen Drachen, der immer Feuerwehrmann werden wollte, gesellte sich im Sankt Hülfer Feuerwehrhaus als Geschenk das Maskottchen der Stadt Diepholz, ein Plüschlöwe, zum Feuerwehrnachwuchs.

Mit der Gründungsversammlung und der Überreichung des eigenen Schildes für die Kinderfeuerwehr-Mitglieder wurde es nach einer siebenmonatigen „Vorlauf- und Probezeit“ nun offiziell. „Wir hatten eine Informationsveranstaltung zum Thema ,Kinder in der Feuerwehr’ und starteten einen Aufruf zu Interesse in den Schulen“, erläuterte Thorsten Bockelmann. Ganz wichtig war ihm die Vorstellung der drei Kollegen, die er als Betreuer für die ab Sechsjährigen finden konnte. Das sind aktuell Stefan Lösking, Melanie Mattfeld und Ramona Wagner.

„Thorsten hat mich gefragt: Hast Du nicht Lust die Kinder zu betreuen? Ich sagte ja“, so die passionierte Feuerwehrfrau Ramona Wagner. Mit Sankt Hülfe gibt es nun die 17. Kinderfeuerwehr im Landkreis Diepholz, wusste Annika Hoffmann, die auf Kreisebene für die Kinderfeuerwehren zuständig ist. Die Gründung und der Mumm, noch mehr freiwillige Arbeit auf sich zu nehmen, sei eine wirklich gute Sache.

Die Kinder hatten seit Anfang April bereits sechs bis sieben „Dienste“ hinter sich gebracht. Jedoch ist Dienst hier eher spielerisch zu definieren, denn in erster Linie geht es um die Gruppe, Spiel, Spaß und Sport. Die anwesenden Offiziellen wünschten den Kindern in erster Linie: Viel, viel Spaß bei den Treffen.

Zur Erläuterung erklärte Thorsten Bockelmann: „Die Kinderfeuerwehr ist der Ortsfeuerwehr Sankt Hülfe angegliedert, die Jugendfeuerwehr Heede. Wir arbeiten übergreifend gut zusammen“.

Kinder können sich ab sechs Jahren bei der Feuerwehr anmelden, die Jugend beginnt mit zehn Jahren. Der Diepholzer Stadtbrandmeister Frank Schötz und Florian Marré von der Stadt Diepholz präsentierten das neue eigene Schild der Kinderfeuerwehr mit weißem Schlossturm vor rotem Grund. „Das muss sein, die Feuerwehr hat die Farbe Rot“, so Schötz. Den Diepholzer Löwen und eine große Schale „Süßes“ brachte Ortsvorsteher Marcel Scharrelmann als Einstandsgeschenk mit.

Die guten Worte und Wünsche kamen von Jugendfeuerwehrwart aus Heede, Niels Oke Haase, dem Heeder Ortsbrandmeister Wolfgang Kirchhoff und Mark Kürble von der VGH-Versicherung.

Für die Kinder hieß es nach den Wünschen, Grüßen und kurzen Reden: Noch schnell ein das Bild mit Feuerwehrfahrzeug, dann wieder rein, denn irgendjemand hatte doch empfohlen: „Die müssen noch vernichtet werden heute Abend, die Süßigkeiten“. - sbb

Mehr zum Thema:

Kreuzfahrt über Weihnachten und Silvester

Kreuzfahrt über Weihnachten und Silvester

Wie werde ich Musikfachhändler?

Wie werde ich Musikfachhändler?

Lohnt ein Neujahrstrip nach Dubai?

Lohnt ein Neujahrstrip nach Dubai?

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Meistgelesene Artikel

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Weihnachtliches Budendorf lockt rund um die Kirche

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare