Dr. Akbar Nassery wechselt nach Lüneburg

Bauamtsleiter verlässt Diepholz

Diepholz - Der Leiter des städtischen Bauamtes, Fachdienst 3 „Gestaltung der Umwelt“, Dr. Akbar Nassery, verlässt zum 1. Oktober die Diepholzer Stadtverwaltung. „Aus familiären Gründen und auf eigenen Wunsch“, heißt es in einer am Montag vorgelegten Pressemitteilung der Stadt. Nassery wird zum Landkreis Lüneburg wechseln und dort die Leitung der Bauaufsicht übernehmen.

„Ich möchte mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, dem Rat und der Verwaltung der Stadt Diepholz für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Außerdem bedanke ich mich insbesondere bei Bürgermeister Dr. Schulze für die vergangenen vier Jahre“, wird der scheidende Fachdienstleiter in der Pressemitteilung zitiert.

Der Diepholzer Bauamtsleiter Dr. Akbar Nassery wechselt nach Lüneburg. - Foto: Reckmann

Dr. Akbar Nassery, der in Afghanistan geboren wurde, 1986 mit seinen Eltern nach Deutschland kam und später Architektur studierte: „Ich werde mich immer gerne an die schöne Zeit in Diepholz erinnern. Hier durfte ich viele Menschen kennenlernen und habe einige Freunde gefunden, die mir sicherlich auch in Zukunft erhalten bleiben.“Die Stadt will die Stelle umgehend ausschreiben, um einen ähnlich qualifizierten Nachfolger zu finden, denn Diepholz soll Bauordnungbehörde bleiben – als eines der kleinen Bauämter Niedersachsens.

Für umliegende Kommunen ist der Landkreis Baugenehmigungsbehörde.

ej

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema:

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Meistgelesene Artikel

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Zusammenstoß in Wagenfeld

Zusammenstoß in Wagenfeld

Kommentare