UWG Schwarme: Acht Kandidaten auf Liste

Fit für das weitere 21. Jahrhundert

Wollen in den Schwarmer Gemeinderat einziehen (von links): Annett Jähnichen, Artus Elias Meyer-Toms, Ute Behrmann, André Fiedler, Dr. Hartmut Helms, Hermann Schröder, Klaus Masemann und Elisabeth Müller-Menckens.

Schwarme - Schwarme für das weitere 21. Jahrhundert fit machen – das ist das Ziel der UWG Schwarme. Folgende Themen hat sich die Unabhängige Wählergemeinschaft für die nächste Wahlperiode auf die Fahnen geschrieben: flächendeckende Verlegung von Breitbandkabeln, gute Mobilnetzqualität im ganzen Ort, seniorengerechte Wohnungen und Verbesserung der Naherholungsmöglichkeiten.

„Leider treten einige Ratsmitglieder, die bisher für die UWG Schwarme im Gemeinderat aktiv waren, aus persönlichen Gründen nicht wieder an“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Dennoch ist es der UWG gelungen, ein kompetentes, bunt gemischtes und hoch motiviertes Team für die Wahl im September an den Start zu bringen.“

Auf der Liste der Unabhängigen Wählergemeinschaft für den Gemeinderat Schwarme stehen: Hermann Schröder, Klaus Masemann, Ute Behrmann, Annett Jähnichen, Artus Elias Meyer-Toms, André Fiedler, Elisabeth Müller-Menckens und Dr. Hartmut Helms.

Die UWG strebt nach eigenen Angaben an, wie in der ablaufenden Periode die stärkste Fraktion im Rat zu werden und künftig auch den Bürgermeister zu stellen. Die Mitglieder haben Hermann Schröder, der bereits zwischen 2001 und 2011 Schwarmer Bürgermeister war, als Kandidaten für das Amt auserkoren.

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Meistgelesene Artikel

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Viel mehr als bloß Kartoffeln

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Wieder Stange in Maisfeld

Wieder Stange in Maisfeld

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Kommentare