Jutta Filikowski stellt es letztmalig vor

Das Programm der Sonntagskonzerte

Zum letzten Mal hat die Bald-Ruheständlerin Jutta Filikowski jetzt das Programm der Sonntagskonzerte vorgestellt. Ausgearbeitet wurde es bereits von ihrer Nachfolgerin im Tourismusbüro, Catrice Ehlers. - Foto: Dieter Niederheide

Br.-vilsen -  Wenn der Musikzug der Feuerwehr Bruchhausen-Vilsen am 8. Mai zum Auftakt der Sonntagskonzerte im Kurpark des Fleckens spielt, befindet sich Jutta Filikowski bereits im Ruhestand (ein ausführlicher Bericht folgt). Sie hat am 31. März ihren letzten Arbeitstag. Aber noch arbeitet die 64-Jährige im Tourismusservice und ist Motor der Sonntagskonzerte sowie weiterer anspruchsvoller kultureller Großereignisse in der Samtgemeinde.

Im Laufe ihrer Tätigkeit hat sie beispielsweise 342 Kurkonzerte vorbereitet und für die Musik im Kurpark 88 Musikgruppen verpflichtet. Die Konzerte am Sonntagnachmittag erfreuen sich steigender Beliebtheit. Inzwischen kommen Jahr für Jahr mehr als 3 000 Besucher aus dem Ort aber auch aus Bremen, Verden, Nienburg und dem Landkreis Diepholz nach Bruchhausen-Vilsen.

Jutta Filikowski hat es im Laufe der Jahre verstanden, dieser Konzertreihe ein besonderes Niveau zu geben. Mit ihr wurden die Programme vielfältiger, die Qualität gehobener. Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten traten und treten im Kurpark auf.

Im Gespräch mit unserer Zeitung verrät die Ruheständlerin in spe, dass sie gelernt hat, dass es eine breite Bandbreite an Könnern in allen Musikrichtungen gibt. Ihr eigenes musikalisches Spektrum sei dabei größer geworden.

Jetzt liegt das Programm für die Sonntagskonzerte 2016 vor. Mit dabei sind wieder alte Bekannte, die in der Konzertmuschel auftreten, zum Beispiel der Chor Kaleidoskop von der heimischen Liedertafel, das Blasorchester Kirchweyhe, die Quetschkomoden aus dem Hoyaer Land, der Shantychor des Wassersportvereins Hoya, der Forebitter Shantychor Bremen, der Musikzug Nordwohlde, der Shantychor Brinkum und der Verdener Shantychor. Nicht zu vergessen der Musikzug aus Uphusen, das Quartett Tuba Libre und der singende Landarzt Dididoktor (Internist Diedrich Heumann).

Neu im Programm sind die Haßberger Blaskapelle, der Musikzug Phusen und die Kolkmusikanten aus Hilgermissen.

Die Sonntagskonzert-Reihe 2016 klingt am 11. September mit dem Konzert des MGV Orpheus am Kohlwührensee aus.

Das Programm stammt, wie Jutta Filikowski betont, nicht aus ihrer Feder. Ihre Nachfolgerin im Tourismusbüro, Catrice Ehlers, hat es erarbeitet. Es soll vor allem die Stammkundschaft ansprechen, also insbesondere ältere Semester – aber durchaus auch jüngere Familien.

Jutta Filikowski, die für den Kunst- und Kulturverein Bruchhausen-Vilsen aktiv ist, möchte den Sonntagskonzerten auch im Ruhestand die Treue halten.

Von Dieter Niederheide

Mehr zum Thema:

Der BVB zieht nach - Schalke 04 verpatzt den Ligastart

Der BVB zieht nach - Schalke 04 verpatzt den Ligastart

Italien nimmt Abschied von Erdbebenopfern

Italien nimmt Abschied von Erdbebenopfern

Breitensportfestival Verdiana

Breitensportfestival Verdiana

Der Brokser Heiratsmarkt von oben

Der Brokser Heiratsmarkt von oben

Meistgelesene Artikel

Ölsperre auf der Hunte

Ölsperre auf der Hunte

Es wird hart und heiß

Es wird hart und heiß

Zeitreise mit Headliner „Limp Bizkit“

Zeitreise mit Headliner „Limp Bizkit“

Spielt „Silbermond“ im Schulzentrum?

Spielt „Silbermond“ im Schulzentrum?

Kommentare