Herbst- und Schafmarkt lockt am Sonntag in den Ortskern

Oktoberfeststimmung in Vilsen

Die Modenschau gehört jedes Mal zu den Höhepunkten des Herbst- und Schafmarkts. - Archivfoto: Oliver Siedenberg

Br.-Vilsen - Er gehört zu Bruchhausen-Vilsen wie die Museumseisenbahn und Vilsa: der Herbst- und Schafmarkt. Am Sonntag, 25. September, ist es wieder so weit: Von 11 bis 18 Uhr erwartet die Besucher im Vilser Ortskern ein vielfältiges Programm. „Wir setzen weitgehend auf das bewährte Konzept“, sagt Friedrich (Ecki) Meyer, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft, die den Markt traditionell am letzten Sonntag im September ausrichtet. Meyer verspricht „Oktoberfeststimmung“.

Wer sich schon am Samstag, 24. September, in die richtige Laune versetzen möchte, ist beim „Bistro Barbarossa“, Brautstraße 1, genau richtig. Dort steigt abends eine „Madl & Buam“-Party unter dem Motto „O‘zapft is!“. Das Bistro öffnet um 19 Uhr.

Für alle Flohmarkt-Fans heißt es dann am Sonntag: früh aufstehen. Um 9 Uhr bauen die Anbieter des Antik- und Trödelmarkts ihre Stände an der Sulinger Straße auf, ab 11 Uhr bieten zusätzlich die Anlieger der Brautstraße Nützliches und Kurioses an. Das Sortiment umfasst zum Beispiel Kleinmöbel, Stofftiere, Puppen, Spielzeug, Porzellan und Bücher. Kinder, die ihre Sachen auf einer Decke ausbreiten, zahlen kein Standgeld, alle anderen löhnen pro laufendem Meter drei Euro. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Tiere zu verkaufen, ist verboten.

Um 11 Uhr beginnt das bunte Treiben auf den Straßen vom Bahnhof bis in den historischen Ortskern. Der Name ist auch dieses Mal Programm – wie jedes Jahr bildet die Schafschur einen Höhepunkt des Herbst- und Schafmarkts. Schäfer Heinfried Stieck aus Kirchdorf geht den Tieren ans Fell. „Geschoren werden nur junge Schafe, damit die alten nicht über den Sommer ihre Wolle behalten müssen“, erklärt Ecki Meyer.

Knapp 50 Aussteller stehen auf der Bahnhofstraße, dem Engelbergplatz und der Brautstraße bereit. Überall duftet es nach Essen. Ein Bungeetrampolin ist aufgebaut. Auch für eine Kinderanimation ist gesorgt: Die Kleinen können ein Karussell nutzen, auf Spielzeugpferden reiten oder bei Bastel- und Spielangeboten mitmachen. Den Erlös aus der Kinderanimation bekommen die örtlichen Vereine für ihre Nachwuchsarbeit.

Eine Gesundheitsmeile und eine Fahrzeugschau auf der Bahnhofstraße runden das Programm ab. Ebenfalls seit Jahren unverzichtbar: die Modepräsentation im Bereich von „Heimausstattung Struß“ bis hin zum Engelbergplatz. Ab 14 Uhr präsentieren die Firmen „Gutmann Sport & Mode“, „Bullenkamp“, „Mönius Wesens-Kleider“, „Strick und Mode“ sowie „Raiffeisen-Warengenossenschaft“ die neuesten Trends. Die Moderation übernimmt Annette Kempf, für Ton und Technik ist Bernhard Helmke vom „Musikcontainer“ zuständig. Seine DJs machen am Sonntag außerdem Musik auf dem Engelbergplatz.

Die Gäste können zusehen, wie mithilfe einer Kettensäge Schnitzereien entstehen. Die Frauen und Männer der Speichergruppe Barenburg verarbeiten wie gewohnt geschorene Schafwolle. Mit historischen Geräten krassen, spinnen und weben sie. Zum ersten Mal finden die Besucher auf dem Markt eine kleine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte aus alter Zeit. Ebenfalls eine Premiere: Strickeschläger zeigen, wie früher Stricke hergestellt wurden, und ein Sensendengler schärft Sensen.

Auf dem Platz vor „Bullenkamp“ betreibt der Lions Club Grafschaft Hoya einen Getränkestand; die Band „Für Lena“ aus Asendorf-Kampsheide spielt dort ab 14 Uhr Rock- und Reggae-Klassiker. Der „Brokser Getränkevertrieb“ stellt den Lions unentgeltlich einen Verkaufspavillon zur Verfügung. Den Erlös aus dem Getränkeverkauf will der Club an soziale Jugendprojekte in der Region spenden.

Wie beim Maimarkt setzt die Fördergemeinschaft einen kostenlosen Oldtimer-Shuttle-Service ein. Der alte Bus aus Westerstede pendelt von 11 bis 17.30 Uhr zwischen „Küchenwelt Klingeberg“, „Baustoffe Leymann“, „Holzhandlung Ulrich“, „Gutmann“ und Engelbergplatz. „Das ist beim Maimarkt sehr gut angekommen. Obwohl es das erste Mal war, gab es 120 Mitfahrer“, sagt Ecki Meyer.

Die Geschäfte öffnen um 13 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag. Das Autohaus Witschke an der Bahnhofstraße lädt zu einem Oktoberfest mit Schmankerln und Bier vom Hoffbruhuus Heidhoff in Oerdinghausen ein. An der anderen Straßenseite, in der Buchhandlung Meyer, gibt es traditionelle chinesische Tuschemalerei, hergestellt von der zwölfjährigen Fredda Busar aus Warpe. Sie lässt sich von der aus Peking stammenden und in Bücken lebenden Künstlerin TingTing inspirieren.

Ausreichend Parkplätze rund um die Marktmeile sind vorhanden.

mah

www.fgbruvi.de

Mehr zum Thema:

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Meistgelesene Artikel

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare