7. Martfelder Literaturtage beginnen

Vom Liebesroman bis zum Krimi

Die Vorleser hoffen, dass viele Zuhörer zu den Veranstaltungen kommen (von links): Heinrich Gräpel, Axel Hillmann, Barbara Hache, Wilfried Nordbruch, Richard Klausen, Regina Nordbruch, Thomas Denker und Hermann Meyer-Toms. - Foto: Oliver Siedenberg

Martfeld - Herbstzeit ist Lesezeit. Aus diesem Anlass haben Bücherwürmer und Literaturliebhaber aus Martfeld und Umgebung die „7. Martfelder Literaturtage“ organisiert. Die Teilnahme an den elf Lesungen ist mit Ausnahme von Sonntag (Plattdütsche Vertellers) kostenlos. Die Veranstaltungen finden in öffentlichen oder privaten Räumen statt. „Alle Beteiligten freuen sich über zahlreiche Zuhörer bei ihren Lesungen“, schreiben die Organisatoren in einer Pressemitteilung.

Donnerstag, 3. November

17 Uhr, Fehsenfeldsche Mühle, Kirchstraße 14, Martfeld

Barbara Hache liest aus dem Kinderbuch von Bibi Dumon Tak, „Mücke, Maus und Maulwurf: Die allernormalsten Tiere der Welt“. Nicht jeder ahnt, dass Kellerasseln Kiemen haben, Ratten besonders kitzlig sind und Heringe mit dem Hintern sprechen. Leichtfertig halten wir Ameise, Igel und Ente für gewöhnlich, dabei haben in der Natur die allernormalsten Artgenossen die unglaublichsten Tricks auf Lager. Spatzen vertreiben mit giftigen Zigarettenkippen lästige Parasiten. Und Blattläuse lassen sich zum Schutz vor Marienkäfern von Ameisen melken.

19 Uhr, Alte Post, Hauptstraße 19, Martfeld

Heike Bomers und Ulrike Brandstädter präsentieren Kurzgeschichten von Elke Heidenreich, Gudrun Pausewang und anderen Autoren.

Freitag, 4. November

19.30 Uhr, Fehsenfeldsche Mühle, Kirchstraße 14, Martfeld

Axel Hillmann liest Kurzgeschichten des schweizerischen Schriftstellers Peter Bichsel. In Kindergeschichten und in „Der Busant“ findet Peter Bichsel das Absurde im Trivialen und Alltäglichen. Seine Kolumnen wie „Gegen unseren Briefträger konnte man nichts machen“ fesseln durch Prägnanz, Schlagfertigkeit und Hellsichtigkeit. Die Lesung bietet eine Auswahl aus 55 Jahren seines „großen literarischen Werks von einzigartiger Vielfalt und Prägnanz“ (Jury des Solothurner Literaturpreises).

20 Uhr, In der Heide 7 (ehem. kath. Kirche), Martfeld

Irena Hilbig lädt zum Literatursofa ein. Wer möchte, kann ein Buch mitbringen und daraus vorlesen. Man kann sich aber auch einfach nur etwas vorlesen lassen. Für die musikalische Umrahmung sorgen „Landbardel“ und „Bardelino“.

Samstag, 5. November

15 Uhr, Café Biolandhof Meyer-Toms, Schwarme-Spraken, Kiebitzheideweg

Hermann Meyer-Toms präsentiert „Nordische Geschichten“ für große und kleine Menschen.

17 Uhr, Steinmetzwerkstatt Robert Söffker, Kleinenborstel 53, Kleinenborstel

Algeth Weerts stellt eigene Kriminalgeschichten vor. Von ihren Alltäglichkeitsgeschichten, die sie seit fast 20 Jahren schreibt, ist Algeth Weerts vor längerer Zeit zu kleinen Krimigeschichten gekommen. Sie hat den Titel „Ich wusste gar nicht, wie böse ich bin“ gewählt, weil sie selbst erstaunt war über ihre Ideen.

19 Uhr, Schulstraße 16, Martfeld

Unter dem Motto „Immer Stress mit der Kunst“ liest der Künstler und Kunstwissenschaftler Dieter Begemann nachdenkliche und launige Texte von Adalbert Stifter über Wolfgang Hildesheimer bis zu Robert Gernhardt vor.

19.30 Uhr, Fehsenfeldsche Mühle, Kirchstraße 14, Martfeld

Eine Veranstaltung mit aufeinanderfolgenden Dialogen bieten Barbara Hache und Axel Hillmann. Sie lesen aus „Reigen“ von Arthur Schnitzler. Das Stück ist 1903 entstanden, das Buch ein Jahr später in Deutschland verboten worden. Gleichwohl wurde der „Reigen“ 1920 in Berlin uraufgeführt. Thema ist die heuchlerische Sexualmoral der Wiener Gesellschaft zur Jahrhundertwende, geprägt von männlichen Privilegien und Vorurteilen. In zehn Dialogen begegnen sich nach der Tanzform des Reigens jeweils paarweise fünf Frauen und fünf Männer, wobei eine der beiden Personen in der nächsten Szene jeweils einer neuen Person die Hand reicht. Alle Paare verbindet lediglich eine vorübergehende sexuelle Begierde, jedoch weder Liebe noch Zuneigung.

Sonntag, 6. November

15 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Hustedt, Hustedter Dorfstraße 47, Hustedt

Richard Klausen, Algeth Weerts und Sigrid Gantke laden zu „Plattdütsche Vertellers, Döntjes, Gedichte und Geschichten in hoch und platt“ ein. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Der Kostenbeitrag liegt bei fünf Euro. Anmeldung bei Marion Schwarze, Telefon 04255/215.

18 Uhr, Steinmetzwerkstatt Robert Söffker, Kleinenborstel 53, Kleinenborstel

Heinrich Gräpel, Regina Nordbruch und Wilfried Nordbruch lesen „Tante-Lotti-Geschichten. Folge Zwei. Up hoch und platt“. 2009 starb Charlotte Homfeld 88-jährig in Martfeld, dessen nähere Umgebung sie nur selten verlassen hat. Die Lesung soll an sie erinnern und einige ihrer Arbeiten zur Volkskunde und insbesondere zur Ernährung auf dem Land dokumentieren. Tante Lotti, wie sie im ganzen Dorf genannt wurde, hat sich ihr Leben lang Zeit genommen, Erfahrungen und Beobachtungen aus ihrer Umgebung aufzuschreiben, Tante Lottis Texte zeugen von einer präzisen Beobachtungsgabe und einer großen Fertigkeit, das Gesehene in Worte zu fassen und zwar so, dass man sie gerne liest.

19.30 Uhr, Fehsenfeldsche Mühle, Kirchstraße 14, Martfeld

Thomas Denker stellt den Roman „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ von Thomas Meyer vor. Das Buch handelt von Motti Wolkenbruch, einem orthodoxen Juden aus Zürich, der sich zum Entsetzen seiner Familie in eine Schickse, also eine Nichtjüdin, verliebt hat. Eine berührende Geschichte, die mit jiddischem Wortwitz und unwiderstehlichem Humor besticht.

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Zoff um Nikolaus-Aktion

Zoff um Nikolaus-Aktion

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Kommentare