Kinder- und Jugendtag lockt am 7. August zum Jugendhaus

Kunterbunter Nachmittag für die ganze Familie

Jugendpfleger Sven Kracke und Mieke Cordes, die das Bühnenprogramm während des Kinder- und Jugendtags moderieren wird, werben für die Veranstaltung. - Foto: Anne Schmidtke

Asendorf - Von Anne Schmidtke. Unter dem Motto „Runter vom Sofa“ steht der fünfte Asendorfer Kinder- und Jugendtag. Die Besucher können an kreativen, sportlichen, musikalischen und lustigen Mitmachaktionen teilnehmen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 7. August, von 14 bis 18 Uhr rund um das Jugendhaus (St.-Marcellus-Straße) statt.

„Das wird ein kunterbunter Nachmittag für die ganze Familie“, sagt Jugendpfleger Sven Kracke, der das Event zusammen mit einigen Jugendlichen und dem Beirat des Jugendhauses organisiert.

An zahlreichen Ständen können sich die Kinder und Jugendlichen austoben. Die Jugendfeuerwehr Asendorf bietet Wasserspiele an und die Asendorfer Landfrauen eine Melkattrappe sowie das Spiel „Knollenrollen“ (Murmelspiel mit Kartoffeln). Am Stand der Leichtathletiksparte des TSV Asendorf können sich die Mädchen und Jungen im Weitsprung und Zielwerfen versuchen. Die Fußballsparte des Vereins baut einen Fußballparcours auf und die Tennissparte einen Low-T-Ball-Court. Das Low-T-Ball-Court-Spielfeld ähnelt einem Tennisfeld. Allerdings besteht die Spielidee darin, einen großvolumigen Ball mit einem Tennisschläger unter einem Brett hindurch zu schlagen.

Am Stand des Schützenvereins Hohenmoor können die Kids mit einem Lichtpunktgewehr zielen und beim Schützenverein Haendorf mit einem Bogen schießen. Wer möchte, kann außerdem beim Schützenverein Graue eine Ballwurfanlage ausprobieren. Die „Moorhexen“ des Schwimmvereins Hohenmoor sind mit einem Glücksrad beim Kinder- und Jugendtag vertreten. Der Ortsverein Asendorf im Deutschen Roten Kreuz (DRK) veranstaltet ein Bobby-Car-Rennen. Musiklehrer Rolf Sannemann bietet das indianische Rhythmusspiel „Navajo-Stone-Game“ an. Dabei geht es darum, mehrere Steine im Klang eines Rhythmus‘ im Kreis herumzugeben. Der Kindergarten Haendorf baut den Stand „Haus der Forscher“ auf. Am Stand der Waldorfschule Bruchhausen-Vilsen müssen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Füßen erfühlen, was in einigen Kisten enthalten ist. Die Asendorfer Grundschule bringt das Geschicklichkeitsspiel „Käsebrett“ mit. Und mit der Kunstwerkstatt Artenreich (Graue) können alle Interessierten Specksteine bearbeiten.

„Das gesamte Angebot ist sehr attraktiv“, wirbt Sven Kracke. Die eben genannten Spiele sind im Event-Pass enthalten. Dabei handelt es sich um einen Laufzettel, mit dem die Mädchen und Jungen von Stand zu Stand gehen. An jeder Anlaufstelle bekommen sie einen Stempel. Diejenigen, deren Event-Pässe komplett ausgefüllt sind, dürfen sich ein kleines Präsent aussuchen. Die Geschenke haben örtliche Geldinstitute gesponsert.

Außerhalb des Event-Passes können die Besucher des Kinder- und Jugendtags an einer Führung durch die evangelische Kirche teilnehmen. Pastorin Melanie Simon geleitet Interessierte durch das örtliche Gotteshaus. Wer möchte, darf sogar die Orgel ausprobieren. „Kinder unter zwölf Jahren dürfen das Musikinstrument allerdings nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten spielen“, sagt Kracke. Ferner können die Geräte des Spielmobils des Landkreises Diepholz ausprobiert werden, und auf der Hüpfburg „Schnappi“ dürfen alle nach Lust und Laune toben. „Sämtliche Aktionen sind kostenfrei“, sagt Kracke.

Auch das Bühnenprogramm ist vielfältig. Michael Insinger aus Asendorf spielt Blues auf der Gitarre, und Rolf Sannemann aus Asendorf präsentiert ein Rhythmus-Mantra. Die Gitarrengruppe Asendorf interpretiert ein paar Lieder, und der Kindergarten Haendorf singt zwei Songs. Der Kirchenmusiker Dietrich Wimmer aus Bruchhausen-Vilsen bringt Posaunenspieler und eine Gruppe Percussionisten mit und macht mit ihnen zusammen Musik. Vanessa Delekat aus Scholen spielt Saxofon, Lara Ziegler (ebenfalls aus Scholen) demonstriert ihr Können am Klavier. Auch der Kampsheider Jörg Hensch und seine Trommelgruppe sind dabei. Die Kindertanzgruppe von Kim Magers aus Asendorf führt Tänze auf. „Die Auftritte sind zwischen 10 und 30 Minuten lang“, sagt Kracke. Derzeit handle es sich um das vorläufige Bühnenprogramm. Er sei sicher, noch zwei bis drei Überraschungskünstler präsentieren zu können. Die Moderation des Bühnenprogramms übernehmen Anne und Mieke, für die Technik sorgen Ramon und Pat – alles Jugendliche, die das Jugendhaus regelmäßig besuchen. Zudem ist ein Team des Jugendhauses für die Verpflegung der Künstler zuständig.

Damit die Gäste des Kinder- und Jugendtags nicht hungrig oder durstig bleiben, bieten einige Vereine und Institutionen gegen einen geringen Obolus Getränke und Speisen an. Die Landfrauen verkaufen zum Beispiel selbst gebackenen Kuchen, das Jugendhaus-Team grillt Würstchen, der Second-Hand-Club aus Asendorf backt Waffeln, und der Beirat des Jugendhauses schenkt Getränke aus.

Der Kinder- und Jugendtag findet im Gemeindehaus, im Jugendhaus, auf dem Spielplatz der Grundschule, in der Turnhalle der Grundschule, auf der Wiese hinter dem Volleyballfeld und im Apfelgarten des Pfarrhauses statt.

„Der Kinder- und Jugendtag stellt dar, was Kinder und Jugendlichen in Asendorf geboten wird“, sagt Sven Kracke. Er hofft, dass zahlreiche Besucher die Veranstaltung besuchen, damit alle zusammen einen lockeren, stressfreien Nachmittag verbringen können.

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Floyd Unlimited in Hoya

Floyd Unlimited in Hoya

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Wieder Stange in Maisfeld

Wieder Stange in Maisfeld

Kommentare