G.d.S. Martfeld zieht positive Bilanz / Dank an die Servicebus-Fahrer

„Nicht nur gesprochen, sondern auch etwas bewegt“

Wirtschaftsförderin Uta Seim-Schwartz (links), Vorsitzender Friedrich Holtorf (Zweiter von links) und Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann (Siebter von links) bedankten sich bei den G.d.S.-Mitgliedern und den Servicebus-Fahrern.
+
Wirtschaftsförderin Uta Seim-Schwartz (links), Vorsitzender Friedrich Holtorf (Zweiter von links) und Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann (Siebter von links) bedankten sich bei den G.d.S.-Mitgliedern und den Servicebus-Fahrern.

Martfeld - Von Heiner Büntemeyer. Der Gemeinschaft der Selbstständigen (G.d.S.) Martfeld haben sich drei weitere Betriebe angeschlossen, sodass die Zahl der Mitgliedsbetriebe nun 43 beträgt. Das berichtete Vorsitzender Friedrich Holtorf zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Zur Post. In seinem Rückblick auf das Jahr 2015 hob er zudem hervor, dass der Servicebus des Vereins, den Ehrenamtliche steuern, steigende Fahrgastzahlen verzeichnete. Der Neunsitzer, der zweimal die Woche unterwegs ist, sei gut ausgebucht.

Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Martfeld und der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen sei 2015 sehr konstruktiv gewesen: „Wir haben nicht nur miteinander über Projekte gesprochen, wir haben auch etwas bewegt“, sagte der G.d.S.-Vorsitzende. Dazu zählten der Erhalt der Martfelder Grundschule und des Kindergartens sowie die Gestaltung der Ortseingänge. Die dortigen Werbeschilder des Hofs Holste sind nun besser positioniert; des Weiteren wird darauf geachtet, dass Veranstaltungsplakate nach dem beworbenen Termin nur noch maximal zwei Wochen hängen bleiben.

Holtorfs besonderer Dank galt nicht nur den Servicebus-Fahrern, sondern auch Iris Hagedorn, Helga Blume und Annelene Rosenhagen für ihren „großartigen Einsatz“ rund um den Christkindlmarkt. Der Weihnachtsmarkt sei 2015 von 33 Ausstellern beschickt und die Weihnachtsbeleuchtung auf LED umgerüstet worden.

Schatzmeister Uwe Hartmann erzählte, dass dank der positiven Kassenlage darüber nachgedacht werden könne, eventuell schon im nächsten Jahr einen neuen Servicebus zu beschaffen, um den alten zu ersetzen.

Hinsichtlich des Gewerbesteuer-Aufkommens liege Martfeld im Vergleich zu den anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde inzwischen an zweiter Stelle, berichtete Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann. Er informierte ferner unter anderem über die Planungen für den neuen Kindergarten, der bis 2018 in Martfeld gebaut werden soll.

Es sei der Wirtschaftsförderung gelungen, mit der Firma Egesun einen Großbetrieb nach Martfeld zu holen, fuhr Bormann fort. Das Unternehmen, das Biofrüchte und -nüsse der Marke „Morgenland“ produziert, will in diesem Jahr im Gewerbegebiet „Holzmaase II“ anfangen zu bauen. Die Bestandspflege der vorhandenen Betriebe hält der Samtgemeindebürgermeister indes für ebenso wichtig wie die Akquise neuer Betriebe.

Ähnlich äußerte sich Wirtschaftsförderin Uta Seim-Schwartz. Sie freute sich über die „zahlreichen guten Gesundheitsangebote“ in Martfeld und wünschte sich für deren Nutzer mehr „Aufenthaltsangebote“ wie Cafés, Restaurants oder Bistros.

Seim-Schwartz lud die G.d.S.-Mitglieder ein, sich aktiv am Unternehmerstammtisch der Samtgemeinde zu beteiligen, der sich als Netzwerk sehr gut entwickelt habe. Der nächste Stammtisch, verbunden mit einer Betriebsbesichtigung, ist für Donnerstag, 3. März, um 19 Uhr im Atelier Reissbrett in Bruchhausen-Vilsen geplant. Außerdem veranstalten die Samtgemeinde und die Kreissparkasse am Donnerstag, 12. Mai, gemeinsam ein „Wirtschaftsfrühstück“.

Martfelds Bürgermeisterin Marlies Plate bedankte sich ebenfalls bei den Servicebus-Fahrern und sagte der Gemeinschaft der Selbstständigen auch für den nächsten Christkindlmarkt Unterstützung zu. Bewährt habe sich die Wohnbau-Förderung der Gemeinde. Derzeit gebe es Überlegungen, diese auch auf den Umbau von Gebrauchtimmobilien auszuweiten.

Wahlleiter Heiner Rahlmann dankte dem Vorstand im Namen aller Mitglieder für die geleistete Arbeit. Die Anwesenden bestätigten den Zweiten Vorsitzenden Jürgen Rosenhagen, die stellvertretende Schatzmeisterin Ingrid Rahlmann und den stellvertretenden Schriftführer Jürgen Hustedt einstimmig in ihren Ämtern.

Friedrich Holtorf kündigte an, dass er im kommenden Jahr nicht wieder für den Vorsitz kandidieren wird. Er bat die Mitglieder, sich Gedanken über einen Nachfolger zu machen.

Mehr zum Thema:

Weltmeister schürt EM-Euphorie - 3:0 gegen Slowakei

Weltmeister schürt EM-Euphorie - 3:0 gegen Slowakei

Zum Knutschen! So fieberte Deutschland beim Public Viewing mit

Zum Knutschen! So fieberte Deutschland beim Public Viewing mit

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Kunsthandwerkermarkt im Kreismuseum Syke

Hurricane - der Sonntagabend auf und vor der Bühne

Hurricane - der Sonntagabend auf und vor der Bühne

Meistgelesene Artikel

Anreise ab 10 Uhr am Sonntag und erste Wettbewerbe ab 13 Uhr

Anreise ab 10 Uhr am Sonntag und erste Wettbewerbe ab 13 Uhr

Großbrand im Gärtnereibetrieb

Großbrand im Gärtnereibetrieb

Spektakel auf der Kartbahn

Spektakel auf der Kartbahn

EM: Public Viewing auf Sand am Bremer Eck

EM: Public Viewing auf Sand am Bremer Eck

Kommentare