Großes E-Mobil-Treffen am 27. August am Dillertal

Wie Autoscooter fahren – nur ohne Rempel-Rennen

+
Freuen sich auf das E-Mobil-Treffen am Dillertal: Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann, Hermann Karnebogen vom Energieversorger Avacon, Wirtschaftsförderin Uta Seim-Schwartz und Organisator Roland Klose (von links).

Br.-Vilsen - Von Mareike Hahn. Diese Beschleunigung. Dieses Fahrgefühl. Und diese Ruhe. Wenn Roland Klose über Elektroautos spricht, gerät er schnell ins Schwärmen. Sich ans Steuer eines Wagens mit Verbrennermotor zu setzen, kommt für den Dötlinger nicht mehr infrage.

Er ist sicher: Das Automobil der Zukunft fährt mit Strom. Warum, das will er allen Bürgern erklären – am Samstag, 27. August, von 10 bis etwa 18 Uhr beim zweiten E-Mobil-Treffen am Restaurant Dillertal in Bruchhausen-Vilsen.

40 Elektroauto-Fahrer aus ganz Deutschland haben sich bereits angemeldet; sie bringen 20 verschiedene Auto-Modelle mit, darunter sogar ein umgerüsteter Buick-Roadmaster aus dem Jahr 1953. Klose und die Gleichgesinnten stehen den Gästen für Gespräche zur Verfügung und gewähren Einblicke in ihre Fahrzeuge. „Wir sind Privatpersonen, keine Autoverkäufer“, betont der im Kreis Oldenburg wohnhafte Organisator. Wer möchte, kann auch eine kurze Spritztour miterleben.

Die E-Mobilisten wollen mit Vorurteilen aufräumen: „E-Autos sehen nicht komisch aus, und sie brauchen auch nicht die ganze Nacht, um zu laden“, sagt Klose, der ein „Tesla Model S“ mit einer Reichweite von etwa 550 Kilometern besitzt. Er fügt hinzu: „Das Fahren macht viel mehr Spaß als mit einem Benziner. Man muss das einfach mal ausprobieren.“

Bei dem E-Mobil-Treffen stehen vier Vorträge auf dem Programm. Vormittags geht es allgemein um die Elektromobilität; mittags referiert ein Vertreter des Energieversorgers Avacon über „E-Home 2020“, ein Projekt zur Erforschung der Energieversorgung der Zukunft. Am Nachmittag ist eine „Elektrische Tour bis zum Nordkap“ Thema, und der Titel des letzten Vortrags des Tages lautet „Feinstaub und Kinder“.

Das Gasthaus Dillertal, direkt an der Bundesstraße 6, liegt günstig für Fahrer und Besucher, wie Klose schon bei der Premiere im vergangenen Jahr feststellte. „Das Restaurant befindet sich sehr zentral in Niedersachsen, und dort gibt es einen Triplelader“, erklärt er. Wer jetzt nur Bahnhof versteht, für den lohnt sich ein Besuch des E-Mobil-Treffens allemal. Zumindest, wenn er wissen möchte, dass es sich bei einem Triplelader um ein Schnellladegerät handelt, an das die Ladestecker verschiedener Hersteller passen.

Die Firma Avacon hat die Ladestation einst am Dillertal aufgebaut. „Wir haben diesen Standort gewählt, weil er zwischen Hannover und Bremen liegt und die Fahrer sich dort gut die Zeit vertreiben können: Auto laden und dabei Mittag essen oder Zeitung lesen“, erläutert Avacon-Kommunalreferent Hermann Karnebogen, dessen Arbeitgeber bei der Veranstaltung am 27. August einen Infostand aufbauen wird. „Der Großteil der E-Autos ist schon nach einer Stunde wieder aufgeladen“, ergänzt Roland Klose. „Und das für ungefähr fünf Euro.“

Nicht nur er und Karnebogen freuen sich auf das Treffen, sondern auch Bruchhausen-Vilsens Wirtschaftsförderin Uta Seim-Schwartz. Sie begrüßt den „Umweltgedanken“ des Fahrens mit Strom und verspricht sich Synergieeffekte: „Wer in der Samtgemeinde hält, um sein Auto zu laden, besucht vielleicht auch den ein oder anderen Gewerbebetrieb“, sagt sie. „Deshalb entwickeln wir zurzeit ein Faltblatt zu den verschiedenen Ladesäulen.“ Das sind insgesamt vier: Neben der am Dillertal gibt es jeweils eine Strom-Zapfsäule am Rathaus und am Heiligenberg sowie eine weitere, die während der Öffnungszeiten bei „Krügel Automobile“ nutzbar ist.

Übrigens: Dass das E-Mobil-Treffen mit dem Brokser-Markt-Samstag zusammenfällt, hält Klose für praktisch. Karnebogen sieht indes nicht nur das Datum als Gemeinsamkeit an. Viel Spaß könne man nämlich nicht nur auf dem Volksfest haben, sagt er, sondern auch im E-Auto: „Das ist wie Autoscooter fahren.“ Nur ohne einen Rekommandeur, der ununterbrochen laute Technomusik spielt und jeden Zusammenstoß lautstark als „Volltreffer!“ feiert.

www.zukunftfaehrtelektrisch.de

Mehr zum Thema:

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Sponsorenlauf am Sottrumer Gymnasium 

Sponsorenlauf am Sottrumer Gymnasium 

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Zusammenstoß in Wagenfeld

Zusammenstoß in Wagenfeld

Angriff auf der Kuhweide - Landwirt hat Wolf in Verdacht

Angriff auf der Kuhweide - Landwirt hat Wolf in Verdacht

Unfall Donnerstagmittag auf der B 214

Unfall Donnerstagmittag auf der B 214

Kommentare