Asendorfer Rat genehmigt Hinweistafeln

Schilder sollen an Ortsteile erinnern

Asendorf - Der Gemeinderat Asendorf hat während seiner jüngsten Sitzung in der Gaststätte Steimke in Graue beschlossen, dass an den Gemeindestraßen in den Ortsteilen Haendorf und Brebber einige Weilertafeln aufgestellt werden dürfen. Allerdings nur, wenn der Gemeinde keine Kosten entstehen.

Der Landkreis hat bereits vor einiger Zeit grünes Licht gegeben, mehrere dieser Hinweisschilder an Kreisstraßen zu platzieren, ebenfalls unter der Voraussetzung, dass er dafür keinen finanziellen Beitrag leisten muss.

Die Idee, Hinweistafeln aufzustellen, hätten laut Bürgermeister Heinfried Kabbert (Wählergemeinschaft), die Bewohner gehabt. Sie hätten angeregt, frühere Ortsteile mithilfe der Weilerschilder in Erinnerung zu rufen. Die Bürger hätten die grünen Verkehrszeichen gerne an folgenden Kreisstraßen (K) in Haendorf und Brebber: an der K 14 in Lichtenberg, an der K 14 in der Essener Heide, an der K 138 in Schierenhop, an der K 139 in Renzelfelde und an der K 140 in Affendorf. Hinzu sollten Schilder an den gemeindeeigenen Straßen in Altenfelde, Haendorf, Heidhüsen und Steimke kommen.

„Die Bezahlung für die Schilder an den Kreis- und Gemeindestraßen im Ortsteil Haendorf wird wahrscheinlich die örtliche Jagdgenossenschaft übernehmen“, sagt Kabbert. Wer die Hinweistafeln an den Straßen in Brebber bezahlen wird, stehe noch nicht fest. 

asc

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

75-Jähriger fährt betrunken und klammert sich später an Baum

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare