Harald Focke und Helmut Behrens stellen ihr neues Buch vor

Zwei Bassum-Kenner machen's noch mal

+
Helmut Behrens präsentiert das neue Buch „Bassum in historischen Bildern“, das er zusammen mit Harald Focke herausgegeben hat.

Bassum - Von Ute Schiermeyer. „Bassum in den Fünfzigern“ und „Das waren noch Zeiten“ hießen die ersten beiden Bildbände über Bassum, die Harald Focke und Helmut Behrens Anfang der 90er-Jahre gemeinsam mit Walter Brackland herausbrachten. Es folgte ein Buch über die Kaiserzeit in Bassum und eines über Bassumer Mühlen. 25 Jahre später erscheint nun das fünfte Buch der beiden Bassumer. Es wird Donnerstag um 18.30 Uhr der Öffentlichkeit in der Kreissparkasse Bassum vorgestellt.

Helmut Behrens' Leidenschaft für historische Postkarten wurde vor mehr als 35 Jahren geweckt. Damals sprach ein Sammler ihn an, ob er sich für seine alten Karten interessieren würde. Und so erbte Behrens die ersten zehn historischen Karten aus Bassum. Dreieinhalb Jahrzehnte später besitzt der Friseurmeister mehrere Tausend Postkarten und alte Fotografien aus Bassum und Umgebung.

Aus diesem Fundus schuf er bereits neun Bassumer Bildkalender und gab außerdem auch historische Kalender von Harpstedt, Twistringen, Barnstorf, Hoya und Syke heraus.

Das Interesse für regionale Geschichte teilt Helmut Behrens mit seinem Freund‘, dem Historiker und Studiendirektor a.D. Harald Focke. Dieser kam eines Tages mit der Idee eines neuen Bassum-Buches zum Haareschneiden. Der Sutton-Verlag war an ihn herangetreten. Die beiden waren sofort begeistert, und so entstand in den vergangenen Monaten das Buch „Bassum in historischen Bildern“. Rund 150 Aufnahmen enthält der neue Bildband, viele von ihnen wurden noch nie in einem Buch veröffentlicht. Die beiden haben hauptsächlich Bilder ausgesucht, die erst in den vergangenen 25 Jahren aufgespürt wurden.

Helmut Behres ist ein echter Bassum-Kenner. Obwohl er in Bremen geboren wurde und erst als Siebenjähriger nach Bassum kam, gilt er bei seinem Stammtisch, der nur aus gebürtigen Bassumern besteht, als absoluter Spezialist. Er kennt alle Gebäude, weiß die Namen ehemaliger Geschäfte, Kneipen und vieler Menschen. Und so konnte er zusammen mit Harald Focke fundierte Beschreibungen zu den Fotografien geben. Auf die Frage, welches Foto im Buch ihm selbst am besten gefalle, antwortet Behrens: „Wir haben einige wunderschöne Luftbilder drin. Ich schwärme für die Luftaufnahmen, weil man da am besten sieht, wie sich die Stadt verändert hat.“ Auch das Titelbild findet er wunderbar. Es zeigt einen Teil der Kirchstraße mit den Geschäften Textilhaus Eitmann und Uhrmacher Freese. Auf der Straße fahren Radfahrer, Kinder spielen am Straßenrand. Behrens schätzt, dass die Aufnahme in den Vierziger-Jahren gemacht wurde.

Andere Bilder zeigen Straßen, Häuser, Gaststätten oder Schaufensterfronten. Interessante Ereignisse wie ein Turnfest von 1958, die Fällung der Linden an der Bremer Straße oder der Bau des Kinos und des Freibades sind in den alten Fotografien festgehalten. Auch die erste Bassumer Kindergartengruppe und ein Straßenkiosk an der Sulinger Straße und der Verkaufsraum eines Milchgeschäftes erinnern an längst vergangene Zeiten.

Bei der Buchvorstellung am Donnerstag wollen Helmut Behrens und Harald Focke einige ausgewählte Bilder auf einer großen Leinwand zeigen, während Sparkassenleiter Klaus-Dieter Sprenger die beiden interviewt.

Zu kaufen gibt es „Bassum in historischen Bildern“ ab Donnerstag bei Papier und Tinte, in der Sparkasse, im Bürgerservice und im Salon Spoeter an der Hindenburgstraße.

Mehr zum Thema:

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Emotionaler Abschied für Warnke

Emotionaler Abschied für Warnke

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Kinder-„Dingsda“ zur Eröffnung

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Bio-Pionier Allos baut Jobs in Drebber ab

Bio-Pionier Allos baut Jobs in Drebber ab

Kommentare