Erster Gottesdienst für Menschen und Hunde

Pfoten hoch zum Gebet!

Volker Feser (l.), Inhaber von Bassumdogs, freut sich gemeinsam mit Pastor Herbert Köhler und Dackel Jojo auf den ersten Gottesdienst für Hund und Mensch am 3. September. - Foto: Jaursch

Bramstedt - Von Frank Jaursch. Manchmal ist einfach ein Impuls von außen notwendig, um etwas Neues auf den Weg zu bringen. So war es auch beim ersten Bassumer „Gottesdienst für Hunde und Menschen“, der für Sonnabend, 3. September, auf der Bassumdogs-Anlage in Bramstedt geplant ist. Und der Impuls kam sogar von prominenter Stelle.

Alfons, der französische TV-Kabarettist mit dem Puschel-Mikrofon, nahm bei Bassumdogs an einem Erste-Hilfe-Kurs mit Hunden teil. Wie auch Pastor Herbert Köhler. „Er sagte: 'Macht doch mal nen Gottesdienst für Hunde'“, erinnert sich Köhler schmunzelnd. Mit diesem Tipp rannte Alfons bei Köhler offene Türen ein. „Ich wollte immer mal einen Gottesdienst mit Hunden machen“, erinnert sich der langjährige Bassumer Pastor.

Recht kurzfristig verständigte er sich mit Bassumdogs-Inhaber Volker Feser auf eine Umsetzung der Idee. Die Kirche als Veranstaltungsort fiel weg: „Stellen Sie sich mal 20, 30 Hunde in der Kirche vor!“ Aber das Freigelände des Hundezentrums auf der Anlage Zur Gärtnerei bietet reichlich Platz. „Da können sich alle ein bisschen bewegen“, erklärt Feser.

Wo der etwa halbstündige Gottesdienst stattfindet – Beginn ist um 15 Uhr –, stehen derzeit noch die Elemente eines Agility-Parcours. Die verschwinden natürlich. Der Gottesdienst soll schließlich „nicht in einer Spielstunde enden“, betont Feser. „Das soll schon nach ordentlichen Regeln ablaufen.“

Doch es wird auch kein Gottesdienst wie jeder andere. „Natürlich findet ein Gebet statt“, sagt Köhler, „und natürlich findet eine Segnung statt.“ Ansonsten aber stehe die besondere Beziehung des Menschen zu seinem „besten Freund“, dem Hund, im Mittelpunkt.

Zwei Themen möchte der Geistliche ansprechen: „Wir sind alle Geschöpfe Gottes“ – auch Haustiere, etwa Hunde, sollten als solche behandelt werden. Und das Schlagwort Vertrauen soll in den Mittelpunkt der Predigt rücken. „Das Miteinander spielt eine große Rolle – auch in der Beziehung zum Hund“, weiß Köhler und lächelt wie zur Bestätigung seinem einjährigen Dackel Jojo zu.

Während des Gottesdienstes herrscht Leinenzwang auf dem Gelände. „Und die Hunde sollten schon sozialverträglich sein“, fügt Feser hinzu. Musikalisch umrahmen die Jagdhornbläser des Hegerings V die Veranstaltung. Die Kollekte soll dem Gnadenhof in Warpe zugute kommen.

Wenn die Premiere gut ankommt, ist eine Wiederholung durchaus möglich. Natürlich sind nicht nur Hundebesitzer zum Gottesdienst eingeladen. Alfons jedenfalls, so lächelt Volker Feser, ist schon informiert.

Mehr zum Thema:

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Nienburger Kreisleistungspflügen

Nienburger Kreisleistungspflügen

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Unfall Donnerstagmittag auf der B 214

Unfall Donnerstagmittag auf der B 214

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Weil steht auf roten Streifen

Weil steht auf roten Streifen

Kommentare