Veranstalter wollen auf Erfolg im Frühjahr aufbauen

Neuer Termine für „Comedy Zelt“ und die „XXL Kohlparty“ 

Zu Gast im „Comedy Zelt“ (v.l.): Markus Krebs, Hans Werner Olm und Andreas Römer.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Es sind zwei Veranstaltungen, die eingeschlagen sind wie eine Bombe: Das „Comedy Zelt“ und die „XXL Kohlparty“ haben im Frühjahr überregional Aufmerksamkeit erzeugt und fast 1700 Besucher in den Hunte-Flecken gelockt. Auf diesen Erfolg wollen die Vertreter der Barnstorfer Event GbR im Jahr 2017 aufbauen und, wenn möglich, noch steigern. Die Termine für die beiden Events stehen fest. Die Verträge mit den Künstlern sind perfekt.

„Die Veranstaltungen sind aus unserer Sicht so gut angekommen, dass wir gar nicht herum kommen, es 2017 nochmal anzubieten“, erklärt Mitorganisator Rouven Barmbold in einem Pressegespräch. Ursprünglich sollten die beiden Aktionen im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden, damit sie sich nicht gleich verschleißen. Aber aufgrund des positiven Echos hätten sich die Verantwortlichen entschieden, bereits im kommenden Frühjahr aktiv zu werden. Dann sollen noch mehr Zuschauer ins große Zelt auf dem Gelände des Profi- und Heimwerkermarktes Bau & Co. im Süden Barnstorfs strömen. „Wir rechnen mit mehr Gästen als beim ersten Mal. Das ist unser klares Ziel“, so Barmbold.

Für das „Comedy Zelt“ am 4. März 2017 versprechen die Macher ein „super knackiges Programm“. Neues Zugpferd ist, wie bereits berichtet, Hans Werner Olm. „Wir wollten ein Gesicht, das bekannt und in Funk und Fernsehen schon seit vielen Jahren unterwegs ist“, freut sich Barmbold über die Zusage des Kult-Komikers. Der zweifache Comedy-Preis-Gewinner gilt spätestens seit seiner Paraderolle als Luise Koschinsky, die schroffe Wuchtbrumme aus Meppen, als echter Publikumsliebling.

„Hocker Rocker“ ist dabei

Neben dem klassischen Stand-up-Comedian haben zwei weitere Künstler zugesagt, die bereits bei der Premiere im Frühjahr mehr als 600 Besucher begeistern konnten. „Hocker Rocker“ Markus Krebs wird Auszüge aus seinem neuen Programm „Permanent Panne“ präsentieren. Bauchredner Andreas Römer habe neue Charaktere für seinen Puppen und werde auch das Publikum in besonderer Form einbeziehen, versprechen die Veranstalter. Darüber hinaus soll Römer wieder die Moderation des Abends übernehmen. Das Geschehen auf der Bühne soll auf einer Leinwand übertragen werden, damit auch die Zuschauer in den hinteren Reihen in optischer Hinsicht näher dran sind.

Auch bei der zweiten Veranstaltung innerhalb von zwei Wochen soll ein Feuerwerk der guten Laune gezündet werden. Am 18. März steigt in dem Zelt die „XXL-Kohlparty“. Für Stimmung sorgt wieder die Band „Live Sensation“, die dem Publikum bereits bei der Premiere eingeheizt hat. Mit mehr als 1000 Besuchern, davon allein 600 Gäste zum Essen, sind die Erwartungen der Veranstalter übertroffen worden.

Dieser Zuspruch zeige, dass die Region auf eine solche Veranstaltung gewartet habe, meint Barmbold. So genannte Kohlbälle habe es zuletzt nicht mehr gegeben, sondern nur einzelne Märsche, die in gemütlicher Runde im Lokal ausklingen würden. Insofern betrachten die Macher ihre Riesenfete auch nicht als Konkurrenz zur heimischen Gastronomie. Nicht der Gang, sondern die Party mit ihrem hohen Niveau sei das Highlight, stellt Mitorganisator Jörn Hinrichs fest.

Zu diesem Niveau trägt sicher auch die Aufmachung des Zeltes bei. Hier setzen Zeltverleiher Günter Blome und Festwirtin Tanja von Döllen, die das vierköpfige Team der Barnstorfer Event GbR komplettieren, auf Gala-Komfort. Auslegware, Schmuck unter dem Dach und weitere Dekorationen sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente. Aber die Ausstattung hat auch ihren Preis, weiß Blome. Hinzu kämen nicht unerhebliche Heizkosten für die Zeltlandschaft, die bei der Premiere rund 1 600 Quadratmeter umfasste und bei steigender Nachfrage ausgeweitet werden könnte.

XXL-Kohlparty in Barnstorf

Aufgrund des kostenintensiven Zeltaufbaus und steigender Künstlergagen sind die Vertreter der Barnstorfer Event GbR gezwungen, mit spitzem Bleistift zu rechnen. Der wirtschaftliche Erfolg hängt letztendlich von den Besucherzahlen ab. Eine lohnenswerte Einnahmequelle sollen die Veranstaltungen allerdings nicht sein. „Das ist eine Nullnummer“, meint Barmbold.

Comedian-Trio in Barnstorf

Sponsoren gesucht

Um schwarze Zahlen zu schreiben, suchen die Macher nach Sponsoren und bieten das komfortable Zelt auch zur Vermietung an. In einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen könnten weitere Großveranstaltungen stattfinden. Auch die Hausherren sind nicht abgeneigt, neben ihren Events noch weitere Aktionen zu starten. Aber spruchreif sei noch nichts, erklären Barmbold & Co. Ihr Hauptaugenmerk liegt erst einmal auf „Comedy Zelt“ und „XXL Kohlparty“. Der Vorverkauf soll spätestens Anfang Dezember starten.

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Meistgelesene Artikel

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Sechs Meter hoher Gitterkubus an der Hunte

Sechs Meter hoher Gitterkubus an der Hunte

Kommentare